Advertisement

Fachsprache und Symbole

  • Hans-Dieter Barke
  • Günther Harsch
  • Simone Kröger
  • Annette Marohn
Chapter

Zusammenfassung

Formeln sind das Gelehrtenlatein der Chemie. Ohne sie wäre Verständigung über die Ländergrenzen hinweg nicht denkbar und wäre die Darstellung chemischer Prozesse so umständlich, als müssten wir unseren Lebenslauf in Keilschrift abfassen [1].

Peter von Zahn [1] stellt die große Bedeutung von chemischen Symbolen heraus, kennzeichnet sie als einzigartiges Kommunikationsmittel für Chemiker – gleichgültig ob sie in Europa oder Amerika, in China oder Japan arbeiten. In diesem Sinne ist es auch ein Ziel des Chemieunterrichts, Jugendliche in diese Symbolsprache einzuweihen und sie in die Lage zu versetzen, Errungenschaften von Naturwissenschaften und Technik in Zeitschriften und Magazinen nachlesen und verstehen zu können. Insbesondere werden Modelle zu Gitter- und Molekülstrukturen für das Verständnis chemischer Symbole zugrunde gelegt und sie als verkürzte Modelle für die Zusammensetzung von Substanzen diskutiert.

Forscher und Erfinder können nicht isoliert in einem elfenbeinernen Turm leben. Sie bedürfen des Resonanzbodens.

Literatur

  1. 1.
    v. Zahn P (1981) Freund und Helfer oder heimlicher Feind ? Chemie im Kreuzfeuer der öffentlichen Meinung. CU 12:1Google Scholar
  2. 2.
    Dörrenbächer A (1995) IUPAC-Regeln und DIN-Normen im Chemieunterricht. Aulis, KölnGoogle Scholar
  3. 3.
    Kremer M (2012) Grundbildung in den naturwissenschaftlichen Fächern. MNU-Themenreihe Bildungsstandards. Seeberger, NeussGoogle Scholar
  4. 4.
    Indriyanti NY (2017) Das Molkonzept durch Experiential Learning. Eine empirische Studie zu Chemieunterricht in Deutschland und Indonesien. Chemkon 24:64CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hörnig J, Habelitz-Tkotz W (2015) Chemisches Rechnen – unbeliebt, aber unverzichtbar. PdN-CiS 2(64):23Google Scholar
  6. 6.
    Barke H-D (1998) Strukturorientierte Einführung in die Allgemeine und Anorganische Chemie Bd. 1. Schüling, MünsterGoogle Scholar
  7. 7.
    Dorn F, Bader F (1989) Physik in einem Band. Schroedel, Hannover (Neubearbeitung)Google Scholar
  8. 8.
    Barke H-D (2006) Chemiedidaktik – Diagnose und Korrektur von Schülervorstellungen. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  9. 9.
    Barke H-D (1988) Chemiedidaktik zwischen Philosophie und Geschichte der Chemie. Peter Lang, FrankfurtGoogle Scholar
  10. 10.
    Herdt Chr (2015) Bindigkeit und Ionenladung. Eine Alternative zur stöchiometrischen Wertigkeit. PdN-CidS 2(64):14Google Scholar
  11. 11.
    Barke H-D (2012) Der einfache und erweiterte Redoxbegriff. Schülervorstelllungen und deren Prävention im Chemieunterricht. PdN-CiS 4(61):11Google Scholar
  12. 12.
    Habelitz-Tkotz W, Werner E (2015) Die Redoxreaktion – ein bekanntes Problemfeld im Chemieunterricht mit hausgemachten Stolpersteinen. PdN-CidS 2(64):5Google Scholar
  13. 13.
    Asselborn W, Jäckel M, Risch KT (1998) Chemie heute Sekundarbereich II. Schroedel, HannoverGoogle Scholar
  14. 14.
    Sumfleth E et al (1989) Stoffe: Eigenschaften und Reaktionen, Modelle: Teilchenanordnungen und -umordnungen. Eine mit Lernhilfen gestützte Einführung in die Chemie. MNU 42:411Google Scholar
  15. 15.
    Behrendt H (1997) Concept mapping. Schülerinnen und Schüler konstruieren eigene Begriffsnetze. NiU-Physik 8:18Google Scholar
  16. 16.
    Schmidkunz H, Büttner D (1985) Chemieunterricht im Spiralcurriculum. NiU-P/C 33:19Google Scholar
  17. 17.
    Scheible A (1969) Ist unser Chemieunterricht noch zeitgemäß? MNU 22:449Google Scholar
  18. 18.
    Harsch G, Heimann R (2006) Von der Luft zu den „Lüften“ – Experimente und Teilchenbilder zur Entwicklung eines tragfähigen Gasbegriffs im Chemieanfangsunterricht. MNU 59:406, 478Google Scholar
  19. 19.
    Heimann R, Harsch G, Katzorke J (2006) Die Vorstellungen von Zehntklässlern im Zusammenhang mit Gasen. Chim Did 32:32Google Scholar
  20. 20.
    Heimann R, Merge V, Harsch G (2009) Teilchenvorstellung – zwei Studien zum Umgang mit dem Teilchenbegriff in der Sekundarstufe I. PdN-CidS 58:34Google Scholar
  21. 21.
    Bellmann M et al (2011) Schülervorstellungen zum Teilchenmodell der Luft. Eine empirische Untersuchung an Gymnasien in den Jahrgangsstufen 5–10. Schüling, MünsterGoogle Scholar
  22. 22.
    Sauermann D, Barke H-D (1998) Chemie für Quereinsteiger. Schüling, MünsterGoogle Scholar
  23. 23.
    Rölleke, R., Hilbing, C.: Das Periodensystem der Atome und Ionen. www.chemischdenken.de. Zugegriffen: Mai 2018
  24. 24.
    Barke H-D, Wirbs H (2016) Ionenbegriff erarbeiten, üben und auf Alltagsbezüge anwenden. PdN-CidS 4(65):15Google Scholar
  25. 25.
    Kaminski M, Jansen W (1994) Die Ermittlung der chemischen Formel im Anfangsunterricht. NiU-Chemie 25:12Google Scholar
  26. 26.
    Barke H-D, Rölleke R (1999) Max von Laue: ein einziger Gedanke – zwei große Theorien. PdN-Ch 48:16Google Scholar
  27. 27.
    Barke H-D, Wirbs H (2000) Chemische Symbole für kleinste Struktureinheiten. PdN-Ch 49(2):2Google Scholar
  28. 28.
    Barke H-D, Sopandi W (2006) Raumvorstellung und Chemieverständnis – sie korrelieren! PdN-Chemie 55:41Google Scholar
  29. 29.
    Barke H-D (1982) Probleme bei der Verwendung von Symbolen im Chemieunterricht. NiU-P/C 30:131Google Scholar
  30. 30.
    Schmidt HJ (1990) Stolpersteine im Chemieunterricht. Diesterweg, FrankfurtGoogle Scholar
  31. 31.
    Harsch G, Heimann R, Benmokhtar S, Wagner A (2014) Das START-Konzept – Teilchenmodelle und Formelsprache im Chemieanfangsunterricht. Aulis, HallbergmoosGoogle Scholar
  32. 32.
    Barke H-D (2016) Donator-Akzeptor-Reaktionen: Abschied vom Laborjargon. PdN-CidS 7(65):37Google Scholar
  33. 33.
    Christen HR, Baars G (1997) Diesterweg-Sauerländer. Chemie, FrankfurtGoogle Scholar
  34. 34.
    Barke H-D, Büchter J (2018) Der Laborjargon bei Lehrenden und Fehlvorstellungen bei Studierenden. Chem Sch (erscheint im Herbst 2018)Google Scholar
  35. 35.
    Becker H-J (1988) Verbraucherfragen im RIAS-Telefonstudio: Gegenstand fachdidaktischer Forschung? Chim Did 14:69Google Scholar
  36. 36.
    Becker H-J (1995) Ein Alltagsdialog über „Joghurt“ – Chance für fächeraufweitenden Chemieunterricht. PdN-Ch 44:17Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Hans-Dieter Barke
    • 1
  • Günther Harsch
    • 1
  • Simone Kröger
    • 1
  • Annette Marohn
    • 1
  1. 1.Westfälische Wilhelms-UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations