Advertisement

Motorradunfall – Auf einer Sache beharren

  • Thomas Ahne
  • Wolfgang Mayer Scarnato
Chapter

Zusammenfassung

Manfred war nun schon seit vielen Jahren als Notarzt im Rettungsdienst tätig. Er hatte bei unzähligen Einsätzen sich einen breiten und soliden Erfahrungsschatz erarbeitet. Er hatte also nicht nur die verschiedensten Krankheiten und Verletzungen gesehen und zu behandeln gelernt, sondern er fühlte sich auch sicher im Umgang mit zwischenmenschlichen Belangen was Teamarbeit anbelangt. Ein guter Teamplayer zu sein, war ihm schon immer wichtig gewesen; auf andere einzugehen schien ihm eine Frage des gegenseitigen Respekts. Kein Wunder also, dass ihm die Aussage eines Rettungsteams beim Debriefing so nachging. Vor einigen Tagen hatte er da zu hören bekommen, er reisse die Führung stark an sich und wolle alles alleine machen. Dabei wären unter den Teammitgliedern sehr hohe fachliche Kompetenzen und manuelle Fähigkeiten vorhanden gewesen. Manfred nahm sich diese Kritik sehr zu Herzen. Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen. Bei den nächsten Einsätzen würde er mehr Wert auf diesen Aspekt legen. Er hoffte also auf baldige Gelegenheiten, seinen guten Vorsatz umsetzen zu können.

Literatur

  1. 1.
    Lockey DJ, Crewdson K, Lossius HM (2014) Pre-hospital Anaesthesia: the same but different. BJA 113(2):211–219CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Hilbert-Carius P et al (2017) Versorgung von Schwerverletzten (Mar). Anaesthesist 66: 195–206CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bernhard M et al (2015) Handlungsempfehlung zur prähospitalen Notfallnarkose beim Erwachsenen. Notfallmedizin up2date 10:185–207CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Andersen L et al (2017) Association between tracheal intubation during adult in-hospital cardiac arrest and survival. JAMA 317:494–506CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Perkins ZB, Gunning M, Crilly J, Lockey D, O’Brien B (2013) The haemodynamic response to pre-hospital RSI in injured patients. Injury 44:618–623CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Wijayatilake DS, Jigajinni SV, Sherren PB (2015) Traumatic brain injury: physiological targets for clinical practice in the prehospital setting and on the Neuro-ICU. Curr Opin Anesthesiol 28:517–524CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Vopelius-Feldt J, Benger JR (2013) Prehospital Anaesthesia by a physician and paramedic critical care team in Southwest England. Eur J Emerg Med 20:382–386CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    The Association of Anaesthesists of Great Britain and Ireland. Guidelines for Pre-hospital Anaesthesia. Available from http://www.aagbi.org/sites/default/files/prehospital_glossy09.pdf. Accessed 14 Feb 2014
  9. 9.
    Berlac P, Hyldmo PK, Kongstad P et al (2008) Pre-hospital airway management: guidelines from a task force from a task force from the Scandinavian Society for Anaesthesiology and Intensive Care Medicine. Acta Anaesthesiol Scand 52:897–907CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Höch A, Hammer N, Brandmaier P, Josten C, Fakler J (2015) Nadeldekompression des Thorax. Notfallmedizin up2date 10:4–8CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Roberts DJ, Leigh-Smith S, Faris PD et al (2015) Clinical presentation 0f patients with tension pneumothorax: a systematic review. Ann Surg 261:1068–1078CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Britten S, Palmer SH, Snow TM (1996) Needle thoracocentesis in tension pneumothorax: insufficient cannula length and potential failure. Injury 27(5):321–322CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Unfallchirurgie, D.G.f. S3-Richtlinie Polytrauma/Schwerverletztenbehandlung. 2016. Registernummer 012–019. Im Internet: http://www.awmf.org/leitlinien/detail/II/012-019.html; Zugegriffen am 10.01.2017

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Thomas Ahne
    • 1
  • Wolfgang Mayer Scarnato
    • 2
  1. 1.Gesundheitszentrum TodtnauTodtnauDeutschland
  2. 2.Klinik HirslandenInstitut für Anästhesiologie Klinik HirslandenZürichSchweiz

Personalised recommendations