Advertisement

Selbstverwaltete digitale Identitäten – Chancen und Herausforderungen für die weltweite Digitalisierung

  • Uwe Der
  • Stefan JähnichenEmail author
  • Jan SürmeliEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Vernetzung von Personen, Diensten und Geräten ist ein wesentlicher Aspekt der Digitalisierung. Neben dem Ausbau der Netz-Infrastruktur sind sichere digitale Identitäten eine zentrale Voraussetzung für den sicheren und rechtskonformen Austausch von Informationen. Vorherrschende Ansätze sind an ID-Provider wie nationale Behörden oder Internet-Dienstanbieter gebunden. Ein Umzug an einen neuen Wohnort oder der Wechsel zu einem neuen Dienstanbieter bedeutet häufig die Daten neu aufzubauen, da persönliche Daten nicht vollständig portiert werden. Der Ansatz der selbstverwalteten digitalen Identitäten bindet die digitalen Identitäten stattdessen an die Individuen selbst und ermöglicht so die gezielte und sparsame Freigabe persönlicher Daten, unabhängig ihres Wohnortes, nationaler eID-Infrastruktur und marktbeherrschender Dienstanbieter.

Literatur

  1. ævatar.coop (2017) aevatar.com. https://aevatar.com
  2. Allen C (2016) The path to self-sovereign identities. Coindesk. https://www.coindesk.com/path-self-sovereign-identity/. Zugegriffen am 31.10.2017
  3. CEN WS ISÆN (2016) Self-sovereign identifier(s) for personal data ownership and usage control. https://www.cen.eu/work/areas/ICT/Pages/WS-IS%C3%86N.aspx. Zugegriffen am 31.10.2017
  4. Civic (2017) Civic.com. https://www.civic.com. Zugegriffen am 27.02.2018
  5. Ethereum Foundation (2017) Ethereum – blockchain app platform. https://www.ethereum.org/. Zugegriffen am 27.02.2018
  6. EUR-Lex (2014) Verordnung (EU) Nr. 910/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG. http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX:32014R0910. Zugegriffen am 31.10.2017
  7. EUR-Lex (2016) Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung). http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:32016R0679. Zugegriffen am 31.10.2017
  8. Humaniq (2017) Humaniq.com. https://humaniq.com
  9. ID2020 (2017) An alliance committed to improving lives through digital identity. http://id2020.org/
  10. Jacobovitz O (2016) Blockchain for identity management. The Lynne and William Frankel Center for Computer Science Department of Computer Science. Ben-Gurion University, Beer ShevaGoogle Scholar
  11. Jähnichen S, Weinhardt C, Müller-Quade J, Huber M, Rödder N, Karlin D et al (2017) Sicheres Identitätsmanagement im Internet: Eine Analyse des ISÆN-Konzepts (Individual perSonal data Auditable addrEss) durch die Smart-Data-Begleitforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. http://www.digitale-technologien.de/DT/Redaktion/DE/Downloads/Publikation/smartdata_studie_isaen.html
  12. Keesing Technologies (2017) AuthentiScan; Professional authentication. Straight forward solution. https://www.keesingtechnologies.com/automated-id-checking/. Zugegriffen am 31.10.2017
  13. Meitinger TH (2017) Smart contracts. Informatik-Spektrum 40:371–375CrossRefGoogle Scholar
  14. Nakamoto S (2008) Bitcoin: a peer-to-peer electronic cash system. Retrieved 2017. http://bitcoin.org/bitcoin.pdf. Zugegriffen am 27.02.2018
  15. Pilkington M (2016) Blockchain technology: principles and applications. In Olleros FX, Zhegu M (Hrsg) Research handbook on digital transformations. Edward Elgar Publishing, Cheltenham. https://www.elgaronline.com/view/9781784717759.xml
  16. Rannenberg K, Camenisch J, Sabouri A (2015) Attribute-based credentials for trust: identity in the information society. SpringerGoogle Scholar
  17. United Nations (2015) UN sustainable development goals. http://www.un.org/sustainabledevelopment/. Zugegriffen am 27.02.2018
  18. United Nations (2016) 244 million international migrants living abroad worldwide, new UN statistics reveal. UN sustainable goals. http://www.un.org/sustainabledevelopment/blog/2016/01/244-million-international-migrants-living-abroad-worldwide-new-un-statistics-reveal/. Zugegriffen am 27.02.2018
  19. Verifiable Claims Working Group (2017) About the verifiable claims working group. https://www.w3.org/2017/vc/WG/. Zugegriffen am 27.02.2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.IT Service Omikron GmbH BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Technische Universität Berlin, SoftwaretechnikBerlinDeutschland
  3. 3.FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für TechnologieKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations