Advertisement

Selektivität und Back-up-Schutz

  • Ismail Kasikci
Chapter

Zusammenfassung

Eine sichere und optimale Anlage kann durch die zuverlässige Funktion aller elektrotechnischen Komponenten erreicht werden. Das ist jedoch nur möglich, wenn man die Vorschriften beachtet und die Anlage richtig dimensioniert wird. DIN VDE 0636 Teil 1 sagt aus: Selektivität zwischen zwei oder mehreren in Reihe geschalteten Schaltgeräten ist vorhanden, wenn bei einem Kurzschluss- oder einem Überlaststrom nur das Gerät abschaltet, das unmittelbar hinter dem angeschlossenen Betriebsmittel angeordnet ist. Die Koordinierung von in Reihe geschalteten ÜSE spielt daher eine wichtige Rolle und muss folgende Bedingungen erfüllen [1, 2]:
  • Im Fehlerfall darf nur die der Fehlerstelle am nächsten vorgeschaltete ÜSE abschalten.

  • Stromspitzen dürfen nicht zum Abschalten führen. Abb. 22.1 zeigt eine Elektroanlage mit Leistungsschalter, Leitungsschutzschalter und Sicherungen, die untersucht werden soll.

Literatur

  1. 1.
    Siemens: Selektivität und Back-up-SchutzGoogle Scholar
  2. 2.
    I. Kasikci: Überprüfung der Selektivität-Zulässige Längen von Kabeln und Leitungen nach Beiblatt 5 zu DIN VDE 0100, de, 3.2018, S. 28ffGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2018

Authors and Affiliations

  • Ismail Kasikci
    • 1
  1. 1.Energie-IngenieurwesenBiberach University of Applied SciencesBiberachDeutschland

Personalised recommendations