Advertisement

Wie bildet man Change Agents aus? Lehr-Lern-Konzepte und Erfahrungen am Beispiel des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement“ an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

  • Benjamin NöltingEmail author
  • Nadine Dembski
  • Jens Pape
  • Peter Schmuck
Chapter
Part of the Theorie und Praxis der Nachhaltigkeit book series (TPN)

Zusammenfassung

Die systematische Ausbildung von Change Agents an Hochschulen ist eine Voraussetzung für das Gelingen der Nachhaltigkeitstransformation. Der folgende Beitrag beschreibt am Beispiel des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement“, der 2014 an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNE Eberswalde) startete, wie die Herausforderung einer qualitativ neuartigen Ausbildung mit Blick auf Nachhaltigkeitstransformation aufgegriffen wurde und welche ersten Erfahrungen und Erfolge damit möglich waren. Zunächst werden vier aus Sicht der Autor_innen relevante Kompetenzfelder definiert: Fach- und Methodenkompetenzen, personale Kompetenzen, sozial-kommunikative Kompetenzen und Aktivitäts- und Handlungskompetenzen. Dann wird aufgezeigt, wie unter den organisatorisch-formellen Rahmenbedingungen eines berufsbegleitenden Studiengangs mit einer sehr heterogenen Zielgruppe das Studienprogramm für die Masterausbildung konzipiert ist. Das entwickelte Lehr-Lern-Konzept des Studiengangs basiert auf den Elementen Anwendungsorientierung, Praxisbezug und Persönlichkeitsentwicklung. Diese werden durch den Einbezug von Praktiker_innen in der Lehre und im Curriculum verankerte Praxisprojekte sichergestellt. Drei der sieben Module werden zur Illustration der Umsetzung des Lehr-Lern-Konzepts detailliert dargestellt. Die ersten Erfolge des Studiengangs werden anhand konkreter Projekte, die im Rahmen des Studiums bislang bearbeitet wurden, aufgezeigt. Beschränkungen und Hürden wie die Finanzierung des Studiengangs durch Studiengebühren werden diskutiert.

Schlüsselwörter

Gestaltungskompetenz BNE Lehr-Lern-Konzept Transformative Bildung 

Literatur

  1. Barth M, Michelsen G, Rieckmann M, Thomas I (Hrsg) (2016) Routledge handbook of higher education for sustainable development. Routledge, LondonGoogle Scholar
  2. Baumast A, Pape J (Hrsg) (2013) Betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement. UTB, StuttgartGoogle Scholar
  3. Dyllick T, Muff K (2016) Clarifying the meaning of sustainable business: introducing a typology from business-as-usual to true business sustainability. Organ Environ 29(2):156–174.  https://doi.org/10.1177/1086026615575176CrossRefGoogle Scholar
  4. Erpenbeck J, von Rosenstiel L (Hrsg) (2007) Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. 2., überarb u. erw. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  5. Grothe A, Fröbel A (2010) Kona – Kompetenzentwicklung für nachhaltiges Handeln. Entwicklung von beruflichen Qualifizierungsinstrumenten im Kompetenzfeld Nachhaltigkeit. Abschlussbericht Forschungsassistenz 2008/2009. HWR, BerlinGoogle Scholar
  6. Haan de G (2008) Gestaltungskompetenz als Kompetenzkonzept für Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Bormann I, Haan de G (Hrsg) Kompetenzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Springer, Wiesbaden, S 23–43CrossRefGoogle Scholar
  7. Hesselbarth C (2016) Was muss ein Nachhaltigkeitsmanager können? Kompetenzen in der akademischen Aus- und Weiterbildung im Nachhaltigkeitsmanagement. In: Antes R, Müller M, Siebenhüner B (Hrsg) Umweltmanagement im Nachhaltigkeits- und Verhaltenskontext. Metropolis, Marburg, S 155–172Google Scholar
  8. Hesselbarth C, Schaltegger S (2014) Educating change agents for sustainability – learnings from the first sustainability management master of business administration. J Clean Prod 62:24–36CrossRefGoogle Scholar
  9. Jahn T (2013) Wissenschaft für eine nachhaltige Entwicklung braucht eine kritische Orientierung. GAIA 22(1):29–33.  https://doi.org/10.14512/gaia.22.1.9CrossRefGoogle Scholar
  10. John B, Caniglia G, Bellina L, Lang DJ, Laubichler M (2017) The glocal curriculum: a practical guide to teaching and learning in an interconnected world. Critical Aesthetics, Baden-BadenGoogle Scholar
  11. Kristof K (2013) Wege zum Wandel: Ressourcenkultur als gesellschaftliche Bewegung. In: Klinke S, Rohn H (Hrsg) RessourcenKultur. Vertrauenskulturen und Innovationen für Ressourceneffizienz im Spannungsfeld normativer Orientierung und betrieblicher Praxis. Nomos, Baden-Baden, S 367–382.  https://doi.org/10.5771/9783845240138-367CrossRefGoogle Scholar
  12. Merck J, Beermann M (2014) Wissensintegration auf Augenhöhe. Die Bedeutung praxisnaher, transdisziplinärer Lehre im Kontext nachhaltigkeitsbezogener Studienfächer. UmweltWirtschaftsForum 22:227–231.  https://doi.org/10.1007/s00550-014-0313-8CrossRefGoogle Scholar
  13. Merk HJ, Braun S (2010) Handbuch „Lehre“ an der Dualen Hochschule. DHBW, HeidenheimGoogle Scholar
  14. Molitor H, Nölting B, Rieken H (2014) Praxisnetzwerke für die Lehre. In: Deutsche UNESCO-Kommission e.V. (Hrsg) Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung – Netzwerke fördern, Bewusstsein verbreiten. Deutsche UNESCO-Kommission, Bonn, S 60Google Scholar
  15. Müller-Christ G (2014) Nachhaltiges Management. Einführung in Ressourcenorientierung und widersprüchliche Managementrationalitäten, 2., überarb. u. erw. Aufl. UTB, Baden-BadenGoogle Scholar
  16. Nölting B, Pape J (2015) Ein Ideenlabor für Nachhaltigkeit: Forschendes Lernen im berufsbegleitende Masterstudiengang Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement. UmweltWirtschaftsForum 23(3):123–128.  https://doi.org/10.1007/s00550-015-0358-3CrossRefGoogle Scholar
  17. Nölting B, Schäpke N, Pape J (2013) Nachhaltigkeitskompetenzen in Unternehmen und Organisationen. Konzeptionelle Überlegungen zur Gestaltung eines karrierebegleitenden Weiterbildungsmasters. Die Unternehmung 67(2):174–189.  https://doi.org/10.5771/0042-059x-2013-2-174CrossRefGoogle Scholar
  18. Nölting B, Pape J, Kunze B (2015) Nachhaltigkeitstransformation als Herausforderung für Hochschulen – Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde auf dem Weg zu transdisziplinärer Lehre und Forschung. In: Leal Filho W (Hrsg) Forschung für Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen. Springer, Berlin, S 131–147.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-10546-4_8CrossRefGoogle Scholar
  19. Rosa H (2012) Weltbeziehungen im Zeitalter der Beschleunigung. Umrisse einer neuen Gesellschaftskritik. Suhrkamp, BerlinGoogle Scholar
  20. Schmuck P (2012) Anforderungsanalyse für einen Studiengang „Nachhaltigkeitsmanagement“. Interviews mit 16 NachhaltigkeitsmanagerInnen von deutschen Großunternehmen und NGOs. Unveröffentlicher Forschungsbericht im Auftrag der HNEEGoogle Scholar
  21. Schmuck P (2015) Die Kraft der Vision. Plädoyer für eine neue Denk- und Lebenskultur. oekom, MünchenGoogle Scholar
  22. Schneidewind U (2013) Transformative Literacy – Gesellschaftliche Veränderungsprozesse verstehen und gestalten. GAIA 22(2):82–86.  https://doi.org/10.14512/gaia.22.2.5CrossRefGoogle Scholar
  23. Schneidewind U, Singer-Brodowski M (2013) Transformative Wissenschaft. Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem. Metropolis, MarburgGoogle Scholar
  24. Walzik S (2012) Kompetenzorientiert prüfen. Leistungsbewertung an der Hochschule in Theorie und Praxis. Budrich, LeverkusenGoogle Scholar
  25. WBGU – Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (2011) Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. WBGU, BerlinGoogle Scholar
  26. Wiek A, Withycombe L, Redman CL (2011) Key competencies in sustainability: a reference framework for academic program development. Sustain Sci 6(2):203–218.  https://doi.org/10.1007/s11625-011-0132-6CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Benjamin Nölting
    • 1
    Email author
  • Nadine Dembski
    • 1
  • Jens Pape
    • 1
  • Peter Schmuck
    • 2
  1. 1.Hochschule für nachhaltige Entwicklung EberswaldeEberswaldeDeutschland
  2. 2.Universität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations