Advertisement

Unterrichtsqualität im naturwissenschaftlichen Unterricht

  • Mirjam Steffensky
  • Birgit Jana Neuhaus
Chapter

Zusammenfassung

Guter Unterricht bemisst sich an seiner Wirkung auf die kognitive und motivationale Entwicklung der Lernenden. Als hilfreich für die Beschreibung von gutem Unterricht haben sich die drei Basisdimensionen von Unterrichtsqualität Klassenführung (z.B. die Etablierung von Regeln und Routinen), kognitive Aktivierung (z.B. die Berücksichtigung von Ideen und Vorstellungen der Lernenden) und emotionale Unterstützung (z.B. der wertschätzende Umgang in der Klasse) erwiesen, die jeweils verschiedene Einzelmerkmale umfassen. Die Basisdimensionen sind generisch angelegt und müssen fachspezifisch spezifiziert werden. Unterschiedliche Ansätze der Erfassung der Basisdimensionen, z.B. mit Fremdeinschätzungen oder Aufgabenanalysen, aber auch die unterschiedlichen Operationalisierungen erschweren die Vergleichbarkeit der verschiedenen aktuellen Studien. Gleichwohl stellen die Basisdimensionen eine gute Orientierung zur Einschätzung von Unterricht dar. Offen ist aber, wie stark die drei Basisdimensionen fachspezifisch zu interpretieren sind, welche spezifischen Aspekte z.B. der kognitiven Aktivierung besonders relevant sind für Lernprozesse in einem spezifischen Fach, inwiefern sie sich auch in unterschiedlichen Fächern unterschiedlich auswirken oder ob nicht weitere fachspezifische Basisdimensionen hinzugefügt werden müssen.

Literatur

  1. Baumert, J., & Kunter, M. (2011). Das Kompetenzmodell von COACTIV. In M. Kunter, J. Baumert, W. Blum, U. Klusmann, S. Krauss & M. Neubrand (Hrsg.), Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Ergebnisse des Forschungsprogramms COACTIV (S. 29–53). Münster: Waxmann.Google Scholar
  2. Baumert, J., Kunter, M., Blum, W., Brunner, M., Voss, T., Jordan, A., et al. (2010). Teachers’ mathematical knowledge, cognitive activation in the classroom, and student progress. American Educational Research Journal, 47(1), 133–180.CrossRefGoogle Scholar
  3. Borowski, A., Neuhaus, B. J., Tepner, O., Wirth, J., Fischer, H. E., Leutner, D., et al. (2010). Professionswissen von Lehrkräften in den Naturwissenschaften (ProwiN) – Kurzdarstellung des BMBF-Projektes. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 16, 167–175.Google Scholar
  4. Bransford, J. D., & Donovan, S. M. (2005). Scientific inquiry and how people learn. In S. Donovan & J. Bransford (Hrsg.), How students learn. Science in the classroom (S. 397–420). Washington, D.C: National Academies Press.Google Scholar
  5. den Brok, P. J., Brekelmans, J. M. G., & Wubbels, T. (2004). Interpersonal teacher behaviour and student outcomes. School Effectiveness and School Improvement, 15(3–4), 407–442.CrossRefGoogle Scholar
  6. Brophy, J. (2000). Teaching. Educational practices series. Bd. 1. Brussels: International Academy of Education & International Bureau of Education.Google Scholar
  7. Brückmann, M. (2009). Sachstrukturen im Physikunterricht – Ergebnisse einer Videostudie. Berlin: Logos.Google Scholar
  8. Clausen, M. (2002). Unterrichtsqualität: Eine Frage der Perspektive? Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Dorfner, T., Förtsch, C., & Neuhaus, B. J. (2017). Die methodische und inhaltliche Ausrichtung quantitativer Videostudien zur Unterrichtsqualität im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht. Ein Review. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  10. Drollinger-Vetter, B. (2011). Verstehenselemente und strukturelle Klarheit: Fachdidaktische Qualität der Anleitung von mathematischen Verstehensprozessen im Unterricht. Münster, New York, NY, München, Berlin: Waxmann.Google Scholar
  11. Einsiedler, W. (2002). Das Konzept „Unterrichtsqualität“. Unterrichtswissenschaft, 3, 194–196.Google Scholar
  12. Einsiedler, W., & Hardy, I. (2010). Kognitive Strukturierung im Unterricht: Einführung und Begriffsklärungen. Unterrichtswissenschaft, 38, 194–209.Google Scholar
  13. Ergönenc, J., Neumann, K., & Fischer, H. E. (2014). The impact of pedagogical content knowledge on cognitive activation and student learning. In H. E. Fischer, P. Labudde, K. Neumann & J. Viiri (Hrsg.), Quality of instruction in physics. Comparing Finland, Switzerland and Germany (S. 146–159). Münster: Waxmann.Google Scholar
  14. Ewerhardy, A., Kleickmann, T., & Möller, K. (2012). Fördert ein konstruktivistisch orientierter naturwissenschaftlicher Sachunterricht mit strukturierenden Anteilen das konzeptuelle Verständnis bei den Lernenden? Zeitschrift für Grundschulforschung, 5, 76–88.Google Scholar
  15. Fauth, B., Decristan, J., Rieser, S., Klieme, E., & Büttner, G. (2014). Student ratings of teaching quality in primary school: dimensions and prediction of student outcomes. Learning and Instruction, 29, 1–9.CrossRefGoogle Scholar
  16. Fend, H. (1998). Qualität im Bildungswesen. Schulforschung zu Systembedingungen, Schulprofilen und Lehrerleistung. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  17. Fischer, H. E., Labudde, P., Neumann, K., & Viiri, J. (2014). Quality of instruction in physics. Comparing Finland, Germany and Switzerland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  18. Förtsch, C., Werner, S., Dorfner, T., v. Kotzebue, L., & Neuhaus, B. J. (2016a). Effects of cognitive activation in biology lessons on students’ situational interest and achievement. Research in Science Education.  https://doi.org/10.1007/s11165-016-9517-y.CrossRefGoogle Scholar
  19. Förtsch, C., Werner, S., v. Kotzebue, L., & Neuhaus, B. J. (2016b). Effects of biology teachers’ professional knowledge and cognitive activation on students’ achievement. International Journal of Science Education, 38, 2642–2666.CrossRefGoogle Scholar
  20. Fraser, B. J., Walberg, H. J., Welch, W. W., & Hattie, J. A. (1987). Syntheses of educational productivity research. International Journal of Educational Research, 11, 145–252.CrossRefGoogle Scholar
  21. Harlen, W. (1999). Effective teaching of science: a review of research. Edinburgh: The Scottish Council for Research in Education.Google Scholar
  22. Hattie, J. (2009). Visible learning: a synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement. London: Routledge.Google Scholar
  23. Helmke, A. (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität: Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts (1. Aufl.). Seelze-Velber: Kallmeyer.Google Scholar
  24. Hofstein, A., & Lunetta, V. N. (2004). The laboratory in science education: foundations for the twenty-first century. Science Education, 88(1), 28–54.CrossRefGoogle Scholar
  25. Hiebert, J., & Grouws, D. A. (2007). The effects of classroom mathematics teaching on students’ learning. In F. K. Lester (Hrsg.), Second handbook of research on mathematics teaching and learning: A project of the National Council of Teachers of Mathematics (S. 371–404). Charlotte, NC: IAP.Google Scholar
  26. Klieme, E., & Rakoczy, K. (2008). Empirische Unterrichtsforschung und Fachdidaktik. Outcome-orientierte Messung und Prozessqualität des Unterrichts. Zeitschrift für Pädagogik, 54, 222–237.Google Scholar
  27. Klieme, E., Schümer, G., & Knoll, S. (2001). Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I. „Aufgabenkultur“ und Unterrichtsgestaltung. In BMBF (Hrsg.), TIMSS – Impulse für Schule und Unterricht (S. 43–57). Bonn: Bundesministerium für Bildung u. Forschung.Google Scholar
  28. Klieme, E., Hugener, I., Pauli, C., & Reusser, K. (Hrsg.). (2006). Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie „Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis“: Teil 3, Videoanalysen. Frankfurt am Main: DIPF.Google Scholar
  29. Ko, J., & Sammons, P. (2013). Effective teaching: a review of research and evidence: CfBT education trustGoogle Scholar
  30. v. Kotzebue, L., & Neuhaus, B. J. (2016). Was macht einen guten Unterricht und einen guten Lehrer aus? Trends der Unterrichtsqualitäts- und Lehrerprofessionalitätsforschung. In A. Sandmann & P. Schmiemann (Hrsg.), Biologiedidaktische Forschung: Schwerpunkte und Forschungsstände (S. 117–142). Berlin: Logos.Google Scholar
  31. Krajcik, J., Blumenfeld, P., Marx, R., & Soloway, E. (2000). Instructional, curricular, and technological supports for inquiry in science classrooms. In J. A. Minstrell & E. van Zee (Hrsg.), Inquiring into inquiry. Learning and teaching in science (S. 283–315). Washington, D.C.: American Association for the Advancement of Science.Google Scholar
  32. Kunter, M., & Trautwein, U. (2013). Psychologie des Unterrichts. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  33. Kunter, M., & Voss, T. (2011). Das Modell der Unterrichtsqualität in COACTIV: Eine multikriteriale Analyse. In M. Kunter, J. Baumert, W. Blum, U. Klusmann, S. Krauss & M. Neubrand (Hrsg.), Professionelle Kompetenz von Lehrkräften: Ergebnisse des Forschungsprogramms COACTIV (S. 83–113). Münster: Waxmann.Google Scholar
  34. Kunter, M., Klusmann, U., Baumert, J., Richter, D., Voss, T., & Hachfeld, A. (2013). Professional competence of teachers: effects on instructional quality and student development. Journal of Educational Psychology, 105, 805–820.CrossRefGoogle Scholar
  35. Lipowsky, F. (2002). Zur Qualität offener Lernsituationen im Spiegel empirischer Forschung – Auf die Mikroebene kommt es an. In U. Drews & W. Wallrabenstein (Hrsg.), Freiarbeit in der Grundschule. Offener Unterricht in Theorie, Forschung und Praxis (S. 126–159). Frankfurt a. M.: Grundschulverband.Google Scholar
  36. Lipowsky, F., & Lotz, M. (2013). Dokumentation der Erhebungsinstrumente des Projekts „Persönlichkeits- und Lernentwicklung von Grundschülern“ (PERLE). Materialien zur Bildungsforschung. Bd. 23,3. Frankfurt am Main: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung.Google Scholar
  37. Lipowsky, F., Rakoczy, K., Pauli, C., Drollinger-Vetter, B., Klieme, E., & Reusser, K. (2009). Quality of geometry instruction and its short-term impact on students’ understanding of the Pythagorean Theorem. Learning and Instruction, 19, 527–537.CrossRefGoogle Scholar
  38. Lotz, M., & Lipowsky, F. (2015). Die Hattie-Studie und ihre Bedeutung für den Unterricht. Ein Blick auf ausgewählte Aspekte der Lehrer-Schüler-Interaktion. In G. Mehlhorn, F. Schulz & K. Schöppe (Hrsg.), Begabungen entwickeln & Kreativität fördern. KREAplus, (Bd. 8, S. 97–136). München: kopaed.Google Scholar
  39. Marzano, R. J., Gaddy, B. B., & Dean, C. (2000). What works in classroom instruction. Aurora: Mid-continent Research for Education and Learning (McREL).Google Scholar
  40. Meschede, N., Steffensky, M., Wolters, M., & Möller, K. (2015). Professionelle Wahrnehmung der Lernunterstützung im naturwissen schaftlichen Grundschulunterricht Theoretische Beschreibung und empirische Erfassung. Unterrichtswissenschaft, 43(4), 317–335.Google Scholar
  41. Neubrand, M., Jordan, A., Krauss, S., Blum, W., & Löwen, K. (2011). Aufgaben im COACTIV-Projekt: Einblicke in das Potenzial für kognitive Aktivierung im Mathematikunterricht. In M. Kunter, J. Baumert, W. Blum, U. Klusmann, S. Krauss & M. Neubrand (Hrsg.), Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Ergebnisse des Forschungsprogramms COACTIV (S. 115–132). Münster: Waxmann.Google Scholar
  42. Neuhaus, B. (2007). Unterrichtsqualität als Forschungsfeld für empirische biologiedidaktische Studien. In D. Krüger & H. Vogt (Hrsg.), Theorien in der biologiedidaktischen Forschung (S. 243–254). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  43. Ophardt, D., & Thiel, F. (2013). Klassenmanagement: Ein Handbuch für Studium und Praxis (1. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  44. Oser, F., & Baeriswyl, F. (2001). Choreographies of teaching: bridging instruction to learning. In V. Richardson (Hrsg.), Handbook of research on teaching (4. Aufl. S. 1031–1065). Washington, D.C: American Educational Research Association.Google Scholar
  45. Pianta, R. C., & Hamre, B. K. (2009). Conceptualization, measurement, and improvement of classroom processes: standardized observation can leverage capacity. Educational Researcher, 38(2), 109–119.CrossRefGoogle Scholar
  46. Praetorius, A.-K., Pauli, C., Reusser, K., Rakoczy, K., & Klieme, E. (2014). One lesson is all you need? Stability of instructional quality across lessons. Learning and Instruction, 31, 2–12.CrossRefGoogle Scholar
  47. Praetorius, A.-K., Vieluf, S., Saß, S., Bernholt, A., & Klieme, E. (2016). The same in German as in English?: Investigating the subject-specificity of teaching quality. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19(1), 191–209.CrossRefGoogle Scholar
  48. Reiser, B. (2004). Scaffolding complex learning: the mechanisms of structuring and problematizing student work. The Journal of the Learning Sciences, 13(3), 273–304.CrossRefGoogle Scholar
  49. Roth, K. J., Druker, S. L., Garnier, H., Lemmens, M., Chen, C., Kawanaka, T., et al. (2006). Teaching science in five countries: results from the TIMSS 1999 video study. Washington DC: U.S. Government Printing Office.Google Scholar
  50. Roth, K. J., Garnier, H. E., Chen, C., Lemmens, M., Schwille, K., & Wickler, N. I. (2011). Videobased lesson analysis: effective science PD for teacher and student learning. Journal of Research in Science Teaching, 48(2), 117–148.CrossRefGoogle Scholar
  51. Schmidt, W. H., & Maier, A. (2009). Opportunity to learn. In G. Sykes, B. L. Schneider & D. N. Plank (Hrsg.), Handbook on education policy research (S. 541–549). New York: Routledge.Google Scholar
  52. Schneider, M., Vamvakoussi, X., & van Dooren, W. (2012). Conceptual change. In N. M. Seel (Hrsg.), Encyclopedia of the sciences (S. 735–738). Berlin: Springer.Google Scholar
  53. Seidel, T., & Shavelson, R. J. (2007). Teaching effectiveness research in the past decade: the role of theory and research design in disentangling meta-analysis results. Review of educational Research, 77(4), 454–499.CrossRefGoogle Scholar
  54. Wagner, W., Göllner, R., Helmke, A., Trautwein, U., & Lüdtke, O. (2013). Construct validity of student perceptions of instructional quality is high, but not perfect: dimensionality and generalizability of domain-independent assessments. Learning and Instruction, 28, 1–11.CrossRefGoogle Scholar
  55. Widodo, A., & Duit, R. (2004). Konstruktivistische Sichtweisen vom Lehren und Lernen und die Praxis des Physikunterrichts. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 10, 233–255.Google Scholar
  56. Windschitl, M., Thompson, J., Braaten, M., & Stroupe, D. (2012). Proposing a core set of instructional practices and tools for teachers of science. Science Education, 96(5), 878–903.CrossRefGoogle Scholar
  57. Wüsten, S., Schmelzing, S., Sandmann, A., & Neuhaus, B. J. (2010). Fachspezifische Qualitätsmerkmale von Biologieunterricht. In U. Harms & I. Mackensen-Friedrichs (Hrsg.), Heterogenität erfassen – individuelle fördern im Biologieunterricht. Internationale Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO, Kiel, 2009. Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik, (Bd. 4, S. 119–134). Innsbruck: StudienVerlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Didaktik der ChemieLeibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)KielDeutschland
  2. 2.Didaktik der BiologieLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations