Advertisement

Logisches Denken

  • Helga Schloffer
  • Ellen Prang
  • Annemarie Frick-Salzmann

Zusammenfassung

Aristoteles stellt der Deduktion (lat. deducere = fortführen, ableiten) die Induktion (lat. inducere = hineinführen) gegenüber. Deduktion ist in der Philosophie und in der Logik eine Schlussfolgerung von gegebenen Prämissen auf die logisch zwingenden Konsequenzen, also ein Schluss vom Allgemeinen auf das Besondere. In der Induktion hingegen werden aus Einzelfällen allgemeine Aussagen gewonnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Klauer KJ (1993) Denktraining für Jugendliche. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  2. Klauer KJ (Hrsg) (2001) Handbuch Kognitives Training. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  3. Klauer KJ (2014) Training des induktiven Denkens. Fortschreibung der Metaanalyse von 2008. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie 28: 1–16CrossRefGoogle Scholar
  4. Rebok GW, Ball K et al. (2014) Ten-year effects of the advanced cognitive training for independent and vital elderly cognitive training trial on cognition and everyday functioning in older adults. Journal American Geriatrics Society 62: 16–24CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. Wolinsky F et al. (2006) The effects of the ACTIVE cognitive training trial on clinically relevant declines in health-related quality of life. J of Gerontology 61B 5: 281–287Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Helga Schloffer
    • 1
  • Ellen Prang
    • 2
  • Annemarie Frick-Salzmann
    • 3
  1. 1.Klinisch-psychologische Praxis-DemenzserviceGrazÖsterreich
  2. 2.GarbsenDeutschland
  3. 3.GümligenSchweiz

Personalised recommendations