Advertisement

Didaktische Hinweise

Planung, Durchführung und Leitertipps für Einzelund Gruppenaktivitäten
  • Ellen Prang
  • Helga Schloffer
  • Annemarie Frick-Salzmann

Zusammenfassung

Wie in Kap. 1 beschrieben, gibt es viele wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit des Gedächtnistrainings (GT) nachweisen. Allerdings profitieren die TN (Teilnehmer/innen) unterschiedlich vom GT. Der Erfolg ist abhängig von der Dauer und Regelmäßigkeit der Teilnahme sowie von der Intensität des Übens und der Motivation. Entscheidend sind außerdem Professionalität, Engagement, Begeisterungsfähigkeit und Humor der Leiterin sowie insbesondere die Planung und Durchführung des GT.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Friese A, Prang E (2008) Aktivierungskarten I+II für die Kitteltasche. Vincentz, HannoverGoogle Scholar
  2. Kempermann G (2007) Nicht ausgeliefert an Zeit und Welt: Die Plastizität des alternden Gehirns. In: Gruß P (Hrsg) Die Zukunft des Alterns. Beck, München, S 35–50Google Scholar
  3. Korte M (2014) Jung im Kopf. Pantheon, MünchenGoogle Scholar
  4. Prang E (2015) Gedächtnistraining 50+ planen, durchführen und evaluieren. Springer Fachmedien, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  5. Schloffer H, Prang E, Frick-Salzmann A (Hrsg) (2010) Gedächtnistraining. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  6. Valenzuela MJ, Sachdev P (2006) Brain reserve and cognitive decline: a non-parametric systematic review. Psychol Med 36(8): 1065–1073CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Ellen Prang
    • 1
  • Helga Schloffer
    • 2
  • Annemarie Frick-Salzmann
    • 3
  1. 1.GarbsenDeutschland
  2. 2.Klinisch-psychologische Praxis-DemenzserviceGrazÖsterreich
  3. 3.GümligenSchweiz

Personalised recommendations