Advertisement

Dysphagie pp 171-176 | Cite as

Anamnese

  • Mario Prosiegel
  • Susanne Weber
Chapter
Part of the Praxiswissen Logopädie book series (PRAXISWISSEN)

Zusammenfassung

Der erste Abschnitt beschäftigt sich mit der Auswertung wichtiger Vorbefunde, die Hinweise auf Art und Schweregrad der Dysphagie geben können; dabei wird der sog. Dysphagiepass vorgestellt, ein sehr sinnvolles sektorenübergreifendes Kommunikationsmedium für die Befund- und Verlaufsdokumentation. Im zweiten Abschnitt werden praktische Ratschläge zum Anamnesegespräch gegeben; es geht dabei um Fragen wie: Wann ist der richtige Zeitpunkt des Gespräches, wie ist die Gesprächsatmosphäre zu gestalten, welche Emotionen und Fragen des Patienten und seiner Angehörigen sind zu erwarten und wie ist darauf einzugehen, welche alternative Kommunikationsmittel gibt es bei eingeschränkter Mitteilungsfähigkeit des Patienten, wie ist mit bewussten Fehlauskünften umzugehen? Der dritte Abschnitt thematisiert das vor Behandlungsbeginn zu führende Anamnesegespräch; dabei wird ein konkreter Katalog von Fragen vorgestellt, die im Rahmen der Eigen- und Fremdanamnese gestellt werden sollten.

Literatur

  1. Rittig T (2012) Der Dysphagie-Pass. Forum Logopädie 3: 18–23Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Mario Prosiegel
    • 1
  • Susanne Weber
    • 2
  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.FlorstadtDeutschland

Personalised recommendations