Advertisement

Netzzugang

  • Claus Kandels
Chapter

Zusammenfassung

Bereits seit 2008 verfolgt die „Interoperabilitätsrichtlinie“ 2008/57 EG [1] das Ziel eines interoperablen europäischen Eisenbahnverkehrs. Diese Ziele wurde am 01. Juni 2016 mit der Richtlinie (EU) 2016/767 weiterentwickelt und im Erwägungsgrund Nummer 2 verdeutlicht:

„Um den Bürgern der Union, den Wirtschaftsteilnehmern sowie den zuständigen Behörden in vollem Umfang die Vorteile zugutekommen zu lassen, die sich aus der Schaffung eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraums ergeben, müssen insbesondere die Verknüpfung und Interoperabilität der nationalen Eisenbahnnetze sowie der Zugang zu diesen Netzen gefördert und nach Artikel 171 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) jede Aktion durchgeführt werden, die sich gegebenenfalls im Bereich der Harmonisierung der technischen Normen als notwendig erweist.“

Um die vielfältigen, historisch und national unterschiedlichen Technologien sowohl bei den Infrastrukturkomponenten als auch bei den Fahrzeugen hin zu einem interoperablen europäischen Eisenbahnverkehr zu entwickeln, wurden europäische Standards für ein transeuropäisches Eisenbahnnetz initiiert (Abb. 20.1). Die Anwendung dieser Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (TSI) werden in Deutschland durch das Allgemeine Eisenbahngesetz (AEG) [2] und die Transeuropäische Eisenbahn-Interoperabilitätsverordnung (TEIV) [3] in nationales Recht umgesetzt.

References

  1. 1.
    Richtlinie 2008/57/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft (2008)Google Scholar
  2. 2.
    Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) vom 27. Dezember 1993, i. d. F. vom 27. Juni 2017Google Scholar
  3. 3.
    Verordnung über die Interoperabilität des transeuropäischen Eisenbahnsystems (Transeuropäische Eisenbahn-Interoperabilitätsverordnung – TEIV) vom 5. Juni 2007, i. d. F. vom 21. Mai 2016Google Scholar
  4. 4.
    Richtlinie 2001/14/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2001 über die Zuweisung von Fahrwegkapazität der Eisenbahn, die Erhebung von Entgelten für die Nutzung von Eisenbahninfrastruktur und die Sicherheitsbescheinigung (2001)Google Scholar
  5. 5.
    Verordnung über den diskriminierungsfreien Zugang zur Eisenbahninfrastruktur und über die Grundsätze zur Erhebung von Entgelt für die Benutzung der Eisenbahninfrastruktur (Eisenbahninfrastruktur-Benutzungsverordnung – EIBV)vom 3. Juni 2005, i. d. F vom 22. Dezember 2011 (2011)Google Scholar
  6. 6.
    Eisenbahnregulierungsgesetz (ERegG) vom 29. August 2016Google Scholar
  7. 7.
    Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) vom 8. Mai 1967i. d. F. vom 26. Juli 2017Google Scholar
  8. 8.
    Verwaltungsvorschrift für die Genehmigung zur Inbetriebnahme von Eisenbahnfahrzeugen gemäß §§ 6 ff. TEIV im Zuständigkeitsbereich des Eisenbahn-Bundesamtes (VV IBG Fahrzeuge) vom 15. März 2010 (2010)Google Scholar
  9. 9.
    Verwaltungsvorschrift für die Abnahme von Eisenbahnfahrzeugen gemäß § 32 Abs. 1 EBO im Zuständigkeitsbereich des Eisenbahnbundesamt (VwV Abnahme § 32) vom 1. September 2004 (2004)Google Scholar
  10. 10.
    Schienennetz-Benutzungsbedingungen der DB Netz AG 2018 (SNB 2018) gültig ab 10. Dez. 2017Google Scholar
  11. 11.
    Konventioneller-Verkehr-Eisenbahn-Interoperabilitätsverordnung vom 9. Juni 2005 (2005)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Claus Kandels
    • 1
  1. 1.Technischer Netzzugang (I.NMN 1)DB Netz AGFrankfurt a.M.Deutschland

Personalised recommendations