Advertisement

Computertomographische Angiographie

  • L. Lehmkuhl

Zusammenfassung

Die Weiterentwicklung der Mehrzeilen-CT hat zu einer erheblichen Verbesserung der nicht-invasiven, CT-basierten Angiographie geführt. Die invasive diagnostische Angiographie wurde in weiten Teilen durch die CT-Angiographie verdrängt. Die fehlende Invasivität vermeidet die mit einer arteriellen Katheterisierung einhergehenden Komplikationen. Die hohe räumliche Auflösung ermöglicht einen lückenlosen 3D-Datensatz, der für die erforderliche Nachverarbeitung der Bilddaten Voraussetzung ist. Die hohe Untersuchungsgeschwindigkeit ermöglicht es, mit einem rein arteriellen Kontrastmittelbolus den Untersuchungsbereich in weniger als einer Minute zu erfassen. Dennoch bleibt gerade die CT-Angiographie der Becken/Beine eine Herausforderung, da sie ein optimales Bolustiming voraussetzt und hochgradige Verkalkungen eine Visualisierung des Lumens erschweren.

Literatur

  1. Heijenbrok-Kal MH, Kock MCJM, Hunink MGM (2007) Lower Extremity Arterial Disease: Multidetector CT Angiography – Meta-Analysis. Radiology 245(2):433–9CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Lell MM, Anders K, Uder M, Klotz E, Ditt H, Vega-Higuera F et al. (2006) New Techniques in CT Angiography. RadioGraphics 26(suppl 1): S45–62CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Met R, Bipat S, Legemate DA, Reekers JA, Koelemay MJW (2009) Diagnostic performance of computed tomography angiography in peripheral arterial disease: a systematic review and meta-analysis. JAMA 301(4):415–24CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Herz- und Gefäß-Klinik GmbHRadiologische KlinikBad Neustadt an der SaaleDeutschland

Personalised recommendations