Advertisement

Vergleichbare mathematische Funktionen zur Beschreibung von Vorgängen in Natur und Technik [E. analogical mathematical functions for describing of processes in nature and technology]

  • Vollrath Hopp
Chapter

Zusammenfassung

Um naturwissenschaftliche und technische Vorgänge und Phänomene exakt und unmissverständlich zu beschreiben, bedient man sich mathematischer Symbole und Funktionen. Es entstehen mathematische Modelle. Sie bilden eine synthetische Sprache. Diese verschlüsselten Aussagen und Informationen in die gebrauchsübliche Umgangssprache wieder zurückzuübersetzen, bereitet den in der Sprachlogik und Mathematik weniger geschulten Menschen erhebliche Schwierigkeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur [E. references]

  1. Arzneimittel (1989), Folienserie des Fonds der chemischen Industrie, Hrsg. Fonds der chemischen Industrie, Karlstraße 21, Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Eigen, M. and Winkler, R.: Das Spiel, Naurgesetze steuern den Zufall (The Game, Natural Laws Regulate Chance), R. Piper u. Co. Verlag, Munich-Zurich, 4th Edition 1981.Google Scholar
  3. Fleischmann, R.: Einführung in die Physik (Introduction to Physics), 2nd revised edition, Physikverlag, Weinheim, 1980.Google Scholar
  4. Franz, M.-L.: Zahl und Zeit, Suhrkamp Taschenbuch 602, 1980.Google Scholar
  5. Fricke, J.: Modelle zur Seuche Aids, Physik in unserer Zeit, 19. JG. Nr. 3, 1988.CrossRefGoogle Scholar
  6. Hopp, V. u. Berninger, G. (1986), Mathematische Funktionen zur Beschreibung von Vorgängen in Natur und Technik, Chemiker Zeitung, Jg. 110, Nr. 7/8.Google Scholar
  7. Hopp, V. (2017), Die Herleitung biologischer Hauptsätze, Springer-Verlag GmbH, Heidelberg.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kiedrowski von, G. (1999), Molekulare Prinzipien der artifiziellen Selbstreplikation, erschienen in Gene, Neurone, Quibits u. Co., Hrsg. Ganten, D. u. a., Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, S. 123 ff., Wiss. Verlags-Gesellsch., Stuttgart.Google Scholar
  9. Mathematik für die Praxis (1964), Ein Handbuch, 3. Bd., Verlag Harri Deutsch, Frankfurt (Main), Zürich.Google Scholar
  10. Rechenberg, J.: Evolutionsstrategie, Optimierung technischer Systeme nach Prinzipien der biologischen Evolution (Evolution Strategy, Optimization of Technical Systems according to Principles of Biological Evolution), Friedrich Fromman Verlag (Günther Holzboog KG), Stuttgart-Bad Cannstatt, 1973.Google Scholar
  11. Sachs, L. u. Hedderich, J. (2016), Angewandte Statistik, 15. Aufl., Springer Verlag GmbH, Heidelberg.Google Scholar
  12. Schweiger, H.-G. (1984/85), Auf der Suche nach dem molekularen Mechanismus der circadienen Uhr (The search for the molecular mechanism of the circadien clock), Mannheimer Forum, Publisher: Boehringer Mannheim GmbH, Mannheim.Google Scholar
  13. Spektrum der Wissenschaft, Heft 12 (1988)Google Scholar
  14. Sukatsch, D. A. u. Driengel, A.: Acta Biotechnica, Formelsammlung Biotechnologie, Medizin, Verlagsges. GmbH, Melsungen, 1984.Google Scholar
  15. Wedler, G.: Lehrbuch der Physikalischen Chemie, 4. durchgesehene Aufl., Wiley-VCH-Verlag, Weinheim, 1997.Google Scholar
  16. Wissenschaftliche Tabellen Geigy, 8. revid. u. erweit. Aufl., Hrsg. Ciba-Geigy AG, Basel, 1980.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.DreieichDeutschland

Personalised recommendations