Advertisement

Der auticon-Effekt

  • Dirk Müller-RemusEmail author
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Einleitung

Im Jahr 2007 wurde bei einem meiner Kinder im Alter von 14 Jahren das sog. Aspergersyndrom, eine mildere Form von Autismus, diagnostiziert. Bei einem Besuch einer Selbsthilfegruppe mit dem Titel „Autismus und Arbeit“ stellten 20 Asperger‐Autisten zwischen 25 und 50 Jahren ihren beruflichen Werdegang vor. Trotz guter Ausbildung und hohem intellektuellen Potenzial waren sie allesamt arbeitslos. Die Gründe hierfür lagen ausschließlich in ihren Problemen in der sozialen Interaktion und Kommunikation. Tatsächlich sind über 85 % aller Autisten in Deutschland arbeitslos. Diese Erkenntnis und die einseitige defizitorientierte Wahrnehmung von Autisten in der Öffentlichkeit war für mich die Initialzündung zur Gründung von auticon im November 2011 gemeinsam mit dem Social Venture Fund. Heute ist auticon das erste und einzige Unternehmen in Deutschland, das ausschließlich Menschen im Autismusspektrum als Consultants im IT‐Bereich beschäftigt.

Das Unternehmen wurde bewusst als normale...

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Diversion GmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations