Advertisement

Beatmung pp 249-262 | Cite as

Beatmungsformen: Übersicht

  • Reinhard Larsen
  • Thomas Ziegenfuß
  • Alexander Mathes

Zusammenfassung

Die maschinelle Beatmung des Intensivpatienten ist eine Überdruckbeatmung. Die Druckerhöhung wird vom Beatmungsgerät erzeugt, die Exspiration ist ein passiver Vorgang. Die anschließende Inspiration wird entweder vom Gerät gesteuert (Maschinentriggerung) oder durch einen Sog des Patienten ausgelöst (Patiententriggerung). Der Respirator kontrolliert während der Inspiration entweder den Druck oder das Volumen; entsprechend ist die Beatmung druck- oder volumenkontrolliert. Die Inspiration wird entweder durch das Gerät (Maschinensteuerung) oder durch den Patienten beendet (Patientensteuerung). Vereinfacht werden 5 Beatmungsmodi unterschieden: volumenkontrollierte kontinuierliche oder intermittierende mandatorische Beatmung, druckkontrollierte kontinuierliche oder intermittierende mandatorische Beatmung und die druckkontrollierte kontinuierliche Spontanatmung.

Weiterführende Literatur

  1. Branson RD, Johannigman JA (2004) What is the evidence base for the newer ventilation modes? Respir Care 49: 742–760Google Scholar
  2. Chatburn RL (2007) Classification of ventilator modes: update and proposal for implementation. Respir Care 52: 301–323Google Scholar
  3. Chatburn RL (2010) Understanding mechanical ventilators. Expert Rev Resp Med 4: 809–819Google Scholar
  4. Chatburn RL, El-Khatib M, Mireles-Cabodevila E (2014) A taxonomy for mechanical ventilation: 10 fundamental maxims. Respir Care 59: 1747–1763Google Scholar
  5. Esteban A, Anzueto A, Alía I, Gordo F, Apezteguía C, et al. (2000) How is mechanical ventilation employed in the intensive care unit. Am J Respir Crit Care Med 161: 1450–1458Google Scholar
  6. Metnitz PG, Metnitz B, Moreno RP, Bauer P, Del Sorbo L, et al.; SAPS 3 Investigators (2009) Epidemiology of mechanical ventilation: analysis of the SAPS 3 database. Intens Care Med 35: 816–825Google Scholar
  7. MacIntyre NR, Epstein SK, Carson S, Scheinhorn D, Christopher K, et al. (2005) Management of patients requiring prolonged mechanical ventilation. Consensus statement. Chest 128(6): 3937–3954Google Scholar
  8. Tobin MJ (2012) Principles and practice of mechanical ventilation, 3rd ed. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  9. Van Ijzendoorn MCO, Koopmans M, Strauch U, Heines S, den Boer S, et al. (2014) Ventilator setting in ICUs: comparing a Dutch with a European cohort. Neth J Med 72: 473–480Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Germany 2018

Authors and Affiliations

  • Reinhard Larsen
    • 1
  • Thomas Ziegenfuß
    • 2
  • Alexander Mathes
    • 3
  1. 1.HomburgDeutschland
  2. 2.St. Josef KrankenhausMoersDeutschland
  3. 3.Klinik für Anästhesiologie und Operative IntensivmedizinUniklinik KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations