Advertisement

Grundlagen der psychiatrischen Untersuchung

  • Achim Haug
Chapter

Zusammenfassung

Die psychiatrische Untersuchung mit abschließender Diagnosestellung ist Voraussetzung für eine zielgerichtete Therapie. Diagnostik und Therapie greifen ineinander, die Untersuchung dient neben dem Eingangsbefund auch der Verlaufsüberprüfung. Dem Untersucher selbst kommt dabei eine besondere Rolle zu, es sind aber auch Settingvariablen zu beachten (Sitzordnung, Zeitbudget, Störfaktoren usw.). Grundsätzlich gibt es zwei komplementäre Herangehensweisen, diejenige der einfühlsamen individuellen Begegnung und diejenige der Feststellung überindividueller medizinischer Gesetzmäßigkeiten. Zur psychiatrischen Untersuchung gehören Anamnese und psychopathologischer Befund, körperliche und allenfalls apparative und testpsychologische Untersuchungen sowie die syndromale und klassifikatorische Einordnung der Beschwerden. Die Einschätzung von Gefahrensituationen und Schwerpunktsetzungen bei der Untersuchung sind besonders wichtig.

Literatur

  1. AMDP, Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Psychiatrie (Hrsg.) (2016). Das AMDP-System. Manual zur Dokumentation psychiatrischer Befunde. 9. Auflage. Hogrefe.Google Scholar
  2. Balint, E. (2010). Der Arzt, sein Patient und die Krankheit. 11. Auflage. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  3. Bleuler, E. (1983). Lehrbuch der Psychiatrie. 15. Auflage. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  4. Chaplin, R., McGeorge, M. & Lelliott, P, (2006). The National Audit of Violence: in-patient care for adults of working age. Psychiatric Bulletin 30, 444–446.CrossRefGoogle Scholar
  5. Dilling, H. & Freyberger, H.J. (Hrsg.) (2015). WHO Taschenführer zur ICD-10-Klassifikation psychischer Störungen: nach dem Pocket Guide von J.E. Cooper. 8. Auflage. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  6. Jaspers, K. (1973). Allgemeine Psychopathologie. 9. Auflage. Berlin: Springer.Google Scholar
  7. Ketelsen, R., Zechert, C., Driessen, M. & Schulz, M. (2007). Characteristics of aggression in a German psychiatric hospital and predictors of patients at risk. Journal of Psychiatric and Mental Health Nursing 14, 92–99.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. Pöldinger, W. & Zapotoczky, H.G. (Hrsg.) (1997) Der Erstkontakt mit psychisch kranken Menschen. Wien, New York: Springer.Google Scholar
  9. Richter, D. & Berger, K. (2000). Physische und psychische Folgen bei Mitarbeitern nach einem Patientenübergriff: Eine prospektive Untersuchung in sechs psychiatrischen Kliniken. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin 35, 357–362.Google Scholar
  10. Scharfetter, Ch. (2017). Allgemeine Psychopathologie: Eine Einführung. 7. Auflage. Stuttgart: Thieme.Google Scholar
  11. Sullivan, H.S. (1970) The psychiatric interview. New York: W.W. Norton.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Achim Haug
    • 1
  1. 1.KüsnachtSwitzerland

Personalised recommendations