Advertisement

Simulation trotz knapper Kassen: Finanzplanung

  • Malte Issleib
  • Gunter Schmidt
  • Michael Käser
  • Georg Breuer
Chapter

Zusammenfassung

Die Finanzierung der Simulation zum „Lernen im geschützten Bereich“ ist durch die Kostenträger im Gesundheitssystem zurzeit noch nicht gedeckt. Engagement und Kreativität der betreibenden Ärzte und Pflegekräfte sind nötig, um ein regelmäßiges Simulationstraining zu ermöglichen. Schon mit einfachen technischen Mitteln ist ein Simulationstraining umsetzbar. Durch Nutzen von Synergien aus der studentischen Lehre und der Mitarbeiteraus- und -weiterbildung sowie der Bündelung von bereits etablierten Pflichtschulungen, wie z. B. dem Reanimationstraining, in einem Simulationszentrum kann auch der Betrieb eines technisch aufwendigeren Zentrums wirtschaftlich sein. Eine gute Vorbereitung und ein Geschäftsplan helfen bei der Gründung des Simulationszentrums. Soll ein Simulationszentrum langfristig betrieben werden, muss eine solide Finanzplanung erfolgen. Die Fix- und Leerkosten für ein solches Simulationszentrum sollten möglichst niedrig sein, und der Geschäftsplan muss eine Risikobewertung und ein Alternativszenario enthalten.

Weiterführende Literatur

  1. 1.
    Frodl A (2011) Kostenmanagement und Rechnungswesen im Gesundheitsbetrieb. Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  2. 2.
    Schulz C et al (2011) Innovationen im Krankenhaus sind machbar! Innovationsmanagement als Erfolgsfaktor. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Ennker J, Pietrowski D (2009) Krankenhausmarketing – Ein Wegweiser aus ärztlicher Perspektive. Steinkopff, KarlsruheGoogle Scholar
  4. 4.
    Bohinc T (2010) Grundlagen des Projektmanagements – Methoden, Techniken und Tools für Projektleiter, 3. Aufl. Gabal, OffenbachGoogle Scholar
  5. 5.
    Haibach M (2012) Handbuch Fundraising. Campus, FrankfurtGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Malte Issleib
    • 1
  • Gunter Schmidt
    • 2
  • Michael Käser
    • 3
  • Georg Breuer
    • 4
  1. 1.Zentrum für Anästhesiologie und IntensivmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland
  2. 2.Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und SchmerztherapieAsklepios Klinik AltonaHamburgDeutschland
  3. 3.Leiter Project & Grant Service UnitSchweizerisches Tropen- und Public Health Institut, Assoziiertes Institut der Universität BaselBaselSchweiz
  4. 4.Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Klinikum CoburgCoburgDeutschland

Personalised recommendations