Advertisement

Simulation in der Rettungsdienstausbildung

Chapter

Zusammenfassung

Die Rettungsdienstausbildung in Deutschland hat sich über die letzten Jahrzehnte stark verändert. Mit der aktuellen Neuausrichtung der Ausbildung vom Rettungsassistenten zum Notfallsanitäter scheint es nun an der Zeit, über neue Ausbildungskonzepte nachzudenken und diese in die Curricula einfließen zu lassen. Geleitet durch diesen Gedanken, gehen die Autoren folgenden Fragen nach: Welchen Stellenwert hat heute die „Simulation“ als Lehr-Lern-Methode in der deutschen Notfallsanitäterausbildung? Welche offiziellen Aussagen zur Implementierung von Simulation in den Ausbildungsgang gibt es bislang? Warum kann es mit Blick auf den Berufsalltag eines Notfallsanitäters gewinnbringend sein, Teilschritte der Ausbildung in einen Simulator zu verlegen? Inwiefern kann Simulation als sog. dritter Lernort die Transferleistungen der Auszubildenden unterstützen? Der Text soll zum tieferen Nachdenken über die didaktische Ausrichtung in der Notfallsanitäterausbildung und zur Diskussion anregen.

Literatur

  1. 1.
    Arbeitspapier zu Simulation in der Notfallsanitäter-Ausbildung (2017) (unveröffentlichtes Konzept) DGSim, AG Simulation in der Notfallsanitäterausbildung Google Scholar
  2. 2.
    Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter (NotSan-APrV). https://www.gesetze-im-internet.de/notsan-aprv/BJNR428000013.html. Zugegriffen: 4. Juli 2017
  3. 3.
    Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter sowie Rettungshelferinnen und Rettungshelfer NRW (RettAPO). https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_detail_text?anw_nr=6&vd_id=13412. Zugegriffen: 4. Juli 2017
  4. 4.
    Benner P (2000) Stufen zur Pflegekompetenz. From Novice to Expert. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  5. 5.
    Chung HS, Diekmann P, Issberg SB (2013) It is time to consider cultural differences in debriefing. Simul Healthc 8:166–170CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Eigler G, Straka GA (1978) Mastery Learning. Lernerfolg für jeden? 1. Aufl. Urban und Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  7. 7.
    Esch T (2014) Die Neurobiologie des Glücks. Wie die positive Psychologie die Medizin verändert, 2. Aufl. Georg Thieme, Stuttgart Google Scholar
  8. 8.
    Gesetz über den Beruf der Notfallsanitäter und des Notfallsanitäters (Notfallsanitätergesetz-NotSanG). https://www.gesetze-im-internet.de/notsang/BJNR134810013.html. Zugegriffen: 4. Juli 2017
  9. 9.
    Goetze W et al (2002) Der dritte Lernort. Bildung für die Praxis, Praxis für die Bildung. HEP, BernGoogle Scholar
  10. 10.
    Hatti J (2016) Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen, 2. Aufl. Schneider, HohengrehrenGoogle Scholar
  11. 11.
    Kessels U et al (2008) Identitätsbedrohung durch positives schulisches Leistungsfeedback. Die Erledigung von Entwicklungsaufgaben im Konflikt mit schulischem Engagement. Z Entwicklpsychol Päd Psychol 40(1):22–31 CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kirsten A (2013) Wirksamkeit von Simulation in der Pflegeausbildung. Bachelorarbeit. UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Hall in TirolGoogle Scholar
  13. 13.
    Landwehr N (2003) Der dritte Lernort und seine Bedeutung für ein transferwirksames Lernen. Pflege Pädagogik. www.pflege-wissenschaft.info. Zugegriffen: 10. Juni 2017
  14. 14.
    Materialien für die dreijährige Ausbildung zur Notfallsanitäterin und zum Notfallsanitäter (Hrsg) (2016) Niedersächsisches Kultusministerium. http://www.nibis.de/nli1/bbs/archiv/rahmenrichtlinien/notfallsan.pdf. Zugegriffen: 11. Juni 2017
  15. 15.
    Ohder M et al (2014) Notfallsanitäter-Curriculum. Baden-Württemberger Modell für eine bundesweite Ausbildung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  16. 16.
    Okuda Y, Bryson E et al (2009) The utility of simulation in medical education: what is the evidence? Mount Sinai J Med 76:330–343CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Østergaard D, Dieckmann P, Lippert A (2011) Simulation and CRM. Best Pract Res Clin Anesthesiol 25:239–249CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Positionspapier zu Simulation in der Notfallsanitäter-Ausbildung (2015) DGSim AG Simulation in der Notfallsanitäter-Ausbildung. http://www.dgsim.de/node/165. Zugegriffen: 10. Aug. 2017
  19. 19.
    Pyramidenprozess. Abstimmungs- und Erörterungsprozess für invasive Maßnahmen für Notfallsanitäterinnen und – sanitäter (Hrsg) (2014). Bundesverband Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Deutschland e. V. http://www.bgs-aelrd.de/images/Dokumente/Notfallsanitaeter/anlage%201%20-%20bericht%20und%20bewertung%20der%20sitzungen%20bis%2006.2.2014.pdf. Zugegriffen: 11. Juni 2017
  20. 20.
    Rahmenlehrplan des Landes Hessen für Notfallsanitäterinnen/Notfallsanitäter (Hrsg) (2014)
 Land Hessen – Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Regierungspräsidium Darmstadt. https://www.rddadi.de/index.php/downloads2/category/67-notsan. Zugegriffen: 11. Juni 2017
  21. 21.
    Sächsischer Lehrplan für die Berufsfachschule zum Notfallsanitäter/Notfallsanitäterin (Hrsg) (2015) Sächsisches Staatsministerium für Kultus. http://www.schule.sachsen.de/lpdb/web/downloads/2008_lp_bfs_notfallsanitaeter_2015.pdf?v2. Zugegriffen: 11. Juni 2017
  22. 22.
    Thüringer Lehrplan für die berufsbildende Schule für Notfallsanitäter/Notfallsanitäterin (Hrsg) (2015) Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. https://www.schulportal-thueringen.de/media/detail?tspi=5551. (letzter Zugegriffen: 11. Juni 2017
  23. 23.
    Wang EE et al (2008) Developing technical expertise in emergency medicine – the role of simulation in procedural skill acquisition. Acad Emerg Med 15:1046–1057CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Timo Friedrich
    • 1
  • Michael Langner
    • 2
  • Peter Sigmund
    • 3
  1. 1.Leitung Fortbildung & Training, Fachbereich MedizinADAC Luftrettung gGmbHMünchenDeutschland
  2. 2.RettungsdienstschuleBerufsfeuerwehr WuppertalWuppertalDeutschland
  3. 3.AusbildungskoordinationRettungsdienst Kreis OlpeOlpeDeutschland

Personalised recommendations