Advertisement

Antibiotika-Stewardship

  • E. Meyer
Chapter

Zusammenfassung

Mit Antibiotika-Stewardship (ABS) ist ein programmatisches, nachhaltiges Bemühen einer medizinischen Institution um Verbesserung und Sicherstellung einer rationalen Antiinfektivaverordnungspraxis gemeint. Darunter werden Strategien bzw. Maßnahmen verstanden, die die Qualität der Antiinfektivabehandlung bezüglich Auswahl, Dosierung, Applikation und Anwendungsdauer sichern, um das beste klinische Behandlungsergebnis unter Beachtung einer minimalen Toxizität für den Patienten zu erreichen. Unter ABS ist also nicht nur die Erstellung von Leitlinien für die Therapie oder die Diagnose von Infektionserkrankungen zu verstehen, sondern auch deren Umsetzung im Einzelnen, also die Strategien zum rationalen Einsatz von Antiinfektiva.

Literatur

  1. AKH Consilium (2009) Einsatz und Dosierung von Antiinfektiva/Antibiotika. http://antiinfektiva-uebersicht.universimed.com/?typ=Therapie
  2. Brodt HR (2012) Klinik und Praxis der antiinfektiösen Behandlung. Stuttgart: SchattauerGoogle Scholar
  3. Böhme A, Ruhnke M, Buchheidt D et al. (2012) Invasive Pilzinfektionen bei Patienten mit hämatologischer und onkologischer Grunderkrankung. Leitlinie. http://www.dgho-onkopedia.de/de/onkopedia/leitlinien/invasive-pilzinfektionen-therapie/index_html
  4. Daschner F, Frank U, Glaeske G et al. (2011) Top 10 Ratschläge zur Antibiothikatherapie. www.viamedica-stiftung.de/index.php?id=116
  5. Davey P et al. (2013) Interventions to improve antibiotic prescribing practices for hospital inpatients. Cochrane Databse Syst Rev: CD003543Google Scholar
  6. Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) et al. (2013) S3-Leitlinie „Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus“ AWMF-Registernummer 092/001; http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/092-001l_S3_Antibiotika_Anwendung_im_Krankenhaus_2013-12.pdf
  7. Gerber JS et al. (2013) Effect of an Outpatient Antimicrobial Stewardship Intervention on Broad-Spectrum Antibiotic Prescribing by Primary Care Pediatricians. JAMA. 309(22): 2345–2352CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. Gerber JS et al. (2014) Durability of Benefits of an Outpatient Antimicrobial Stewardship Intervention After Discontinuation of Audit and Feedback. JAMA 312 (23): 2569–2570CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. Hand K (2013) Antibiotic stewardship. Clin Med 13:499–503CrossRefGoogle Scholar
  10. RKI (2013) Festlegung der Daten zu Art und Umfang des Antibiotikaverbrauchs in Krankenhäusern nach §23 Abs. 4 Satz 2 IfSG. Bundesgesundheitsbl; 56: 996–1002CrossRefGoogle Scholar
  11. RKI (2015) Bestandsaufnahme, Bedarfsanalyse und notwendige Verbesserungen für die Entwicklung und Überarbeitung der Leitlinien in der Infektionsmedizin in Deutschland. Positionspapier der Kommission Antiinfektiva, Resistenz und Therapie (Kommission ART) beim Robert Koch-Institut (Stand: 25.11.2015); http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/ART/Positionspapier/Positionspapier_Leitlinien-in-der-Infektionsmedizin.html
  12. Schweickert B, Kern WV, deWith K, Berner R, Kresken M et al. (2013) Antibiotikaverbrauchs-Surveillance. Bundesgesundheitsbl; 56: 903–912CrossRefGoogle Scholar
  13. Stahlmann R, Lode H (2015) Pharmakokinetik von Antibiotika bei Übergewichtigen und kritisch Kranken. Dtsch Med Wochenschr 140: 271–276CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. Szymczak JE et al. (2014) Pediatrician perceptions of an outpatient antimicrobial stewardship intervention. Infect Control Hosp Epidemiol 35, Suppl 3: S69–78CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • E. Meyer
    • 1
  1. 1.Charité-Universitätsmedizin BerlinInstitut für Hygiene und UmweltmedizinBerlinDeutschland

Personalised recommendations