Advertisement

Spezielle Erreger und Infektionen

  • S. Schulz-Stübner
Chapter

Zusammenfassung

Durch das konsequente Einhalten und Anwenden der Standardhygienemaßnahmen lassen sich die meisten Transmissionen zwischen Patienten, aber auch Übertragungen auf das Personal vermeiden. Das folgende Kapitel widmet sich den Besonderheiten einzelner Erreger und Infektionskrankheiten und den ggf. erforderlichen zusätzlichen Schutzmaßnahmen. Es hilft bei der individuellen Risikoanalyse hinsichtlich Erregertyp, Übertragungsweg, Streupotenzial und exponierter Personen. Eine erregerspezifische Übersicht zum Nachschlagen ermöglicht eine schnelle Orientierung.

Literatur

Literatur zu Abschn. 16.1

  1. Calfee DP, Salgado CD, Milstone AM, Harris AD, Kuhar DT, Moody J, Aureden K, Huang SS, Maragakis LL, Yokoe DS (2014) Strategies to prevent methicillin-resistant Staphylococcus aureus transmission and infection in acute care hospitals: 2014 update. Infect Control Hosp Epidemiol 35 :772–796CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (2014) Empfehlungen zur Prävention und Kontrolle von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen (MRSA) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Bundesgesundheitsbl 57: 696–732Google Scholar
  3. TRBA 250 (2014) Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege. GMBl Nr. 10/11 vom 27.03.2014, Änderung vom 22.05.2014, GMBl Nr. 25Google Scholar

Literatur zu Abschn. 16.2

  1. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) (2011) Definition der Multiresistenz gegenüber Antibiotika bei gramnegativen Stäbchen im Hinblick auf Maßnahmen zur Vermeidung der Weiterverbreitung. Epidemiol Bull 2011; 36: 337–339Google Scholar
  2. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) (2012) Hygienemaßnahmen bei Infektionen oder Besiedlung mit multiresistenten gramnegativen Stäbchen. Epidemiol Bull 2012; 55: 337–339Google Scholar
  3. Magiorakos AP, Srinivasan A, Carey RB, Carmeli Y, Falagas ME et al. (2012) Multidrug-resistant, extensively drug-resistant and pandrug-resistant bacteria: an international expert proposal for interim standard definitions for acquired resistance. Clin Microbiol Infect 18: 268–281CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Mattner F, Bange FC, Meyer E, Seifert H, Wichelhaus TA, Chaberny IF (2012) Prävention der Ausbreitung von multiresistenten gramnegativen Erregern. Dtsch Ärztebl Int 109(3): 39–45PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. Nordmann P, Cuzon G, Naas T (2009) The real threat of Klebsiella pneumoniae carbapenmase-producing bacteria. Lancet Infect Dis 9: 228–236CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. RKI (2013) Surveillance nosokomialer Infektionen sowie Erfassung von Krankheitserregern mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen. Bundesgesundheitsbl 56: 580–583CrossRefGoogle Scholar
  7. Tissot F, Widmer AF, Kuster SP, Zanetti L (2014) Enterobacteriaceae mit Breitspektrum Beta-Laktamasen (ESBL) im Spital: Neue Empfehlungen der Swissnoso 2014. Swissnoso Band 18(2): 1–8Google Scholar

Literatur zu Abschn. 16.3

  1. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (2014) Empfehlungen zur Prävention und Kontrolle von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen (MRSA) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Bundesgesundheitsbl 57: 696–732Google Scholar
  2. Robert Koch-Institut (2009) Infektionskrankheiten A–Z: Staphylokokken MRSA: RKI-Ratgeber für Ärzte (Stand: September 2009). http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/S/Staphylokokken/Staphylokokken.html
  3. Robert Koch-Institut (2011) Auftreten und Verbreitung von MRSA in Deutschland 2010. Epidemiologisches Bulletin 26/2011Google Scholar

Literatur zu Abschn. 16.4

  1. Robert Koch-Institut (2015) Eigenschaften, Häufigkeit und Verbreitung Vancomycinresistenter Enterokokken (VRE) in Deutschland Update 2013/2014. Epidemiol Bul 40: 429–435Google Scholar
  2. Sohn KM, Peck KR, Joo Ej, Kang CI, Chung DR, Lee NY, Song JH (2012) Duration of colonization and risk factors of vancomycin-resistant enterococci after discharge from the hospital. Int J Inf Dis 17: 240–246CrossRefGoogle Scholar
  3. Werner G (2012) Vancomycin-resistente Enterokokken – Epidemiologie, Diagnostik, Typisierung, Trends. Krankenhaushygiene up2date 7: 291–301CrossRefGoogle Scholar

Literatur zu Abschn. 16.6

  1. Baxter M, Colville A (2016) Adverse events in faecal microbitoa transplant: a review of the literature. Journal of Hospital Infection 92: 117–127CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Debast SB, Bauer MP, Kuijper EJ (2014) European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases. European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases: update of the treatment guidance document for Clostridium difficile infection. Clin Microbiol Infect 20 (Suppl 2): 1–26CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Gordon D, Young LR, Reddy S, Bergman C, Young JD (2016) Incidence of Clostridium difficile infection in patients receiving high-risk antibiotics with or without a proton pump inhibitor. J Hosp Infect 92: 173–177CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Lee CH, Steiner T, Petrof EO, Smieja M, Roscoe D, Nematallah A, Weese JS, Collins S, Moayyedi P, Crowther M, Ropeleski MJ, Jayaratne P, Higgins D, Li Y, Rau NV, Kim PT (2016) Frozen vs Fresh Fecal Microbiota Transplantation and Clinical Resolution of Diarrhea in Patients With Recurrent Clostridium difficile Infection: A Randomized Clinical Trial. JAMA 315: 142–149CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. Postigo R, Kim JH (2012) Colonoscopic versus nasogastric fecal transplantation for treatment of clostridium difficile infection: a review and pooled analysis. Infection 40: 643–648CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. RKI (2013) Surveillance nosokomialer Infektionen sowie Erfassung von Krankheitserregern mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen. Bundesgesundheitsbl 56: 580–583CrossRefGoogle Scholar
  7. Tartof SY, Rieg GK, Wei R, Tseng HF, Jacobsen SJ, Yu KC (2015) A Comprehensive Assessment Across the Healthcare Continuum: Risk of Hospital-Associated Clostridium difficile Infection Due to Outpatient and Inpatient Antibiotic Exposure. Infect Control Hosp Epidemiol 36: 1409–1416CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. Van Nood E, Vrieze A, Nieuwdorp M, Fuentes S, Zoentdal EG et al. (2013) Duodenal infusion of donor feces for recurrent clostridium difficile. N Engl J Med DOI 10.1056/NEJMoa1205037Google Scholar

Literatur zu Abschn. 16.7

  1. Greig JD, Lee MB (2012) A review of nosocomial norovirus outbreaks: infection control interventions found effective. Epidemiol Infect 140: 1151–1160CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Matthews JE, Dickey BW, Miller RD, Felzer JR, Dawson BP et al. (2012) The epidemiology of published norovirus outbreaks: a review of risk factors associated with attack rate and genogroup. Epidemiol Infect 140: 1161–1172CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. RKI (2009) Hinweise zum Schutz vor Norovirus-Infektionen. Epidemiol Bulletin 4: 28Google Scholar
  4. Schulz-Stübner S, Reska M, Hauer T, Schaumann R (2016) Infektions- und Kolonisationsausbrüche: Was können wir verbessern? Erste Ergebnisse eines Qualitätssicherungsprojektes mit Ausbruchsregister beim Deutschen Beratungszentrum für Hygiene. Dtsch Med Wochenschr 141: 408Google Scholar

Literatur zu Abschn. 16.8

  1. Aiello AE, Murray GF, Perez V, Coulborn RM, Davis BM, Uddin M, Shay DK, Waterman SH, Monto AS (2010) Mask use, hand hygiene, and seasonal influenza-like illness among young adults: a randomized intervention trial. J Infect Dis 201(4): 491–498CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Ausschuss für biologische Arbeitsstoffe (2007) Arbeitsschutz beim Auftreten von nicht impfpräventabler Influenza unter besonderer Berücksichtigung des Atemschutzes (Beschluss 609). GmBI 19: 408–416Google Scholar
  3. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Ausschuss für biologische Arbeitssicherheit (2007) Empfehlung spezieller Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Infektionen durch hochpathogene aviäre Influenzaviren (Klassische Geflügelpest, Vogelgrippe). Beschluss 608, Ausgabe Februar 2007. GmBl 19: 403–407. www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Biologische-Arbeitsstoffe/TRBA/Beschluss-608.html
  4. Suess T, Buchholz U, Dupke S, Grunow R, an der Heiden M, Heider A, Biere B, Schweiger B, Haas W, Krause G; Robert Koch Institute Shedding Investigation Group (2010) Shedding and transmission of novel influenza virus A/H1N1 infection in households in Germany, 2009. Am J Epidemiol 171(11): 1157–1164CrossRefPubMedGoogle Scholar

Literatur zu Abschn. 16.9

  1. Castell S, Bauer T, Diel R, Hedrich A, Magdorf K et al. (2012) Interantional Standards of Tuberculosis Care (ISTC) – Kommentierung aus deutscher Sicht. Pneumologie 66: 240–249CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. RKI (2015) Tuberkulose in Deutschland: Ende des rückläufigen Trends?. Epidemiologisches Bulletin 43: 461–463Google Scholar
  3. RKI (2012) Welttuberkulosetag 2012 – Tuberkulose im Fokus. Epidemiologisches Bulletin 11: 87–92Google Scholar
  4. Schaberg T, Bauer T, Castell S, Dahlhoff K, Detjen A, Diel R et al. (2012) Empfehlungen zur Therapie, Chemoprävention und Chemoprophylaxe der Tuberkulose im Erwachsenen- und Kindesalter. Pneumologie 66: 133–71CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. Ziegler R, Just HM, Castell S, Diel R, Gastmeier P et al. (2012) Infektionsprävention bei Tuberkulose – Empfehlungen des DZK. Pneumologie 66: 269–282CrossRefPubMedGoogle Scholar

Literatur zu Abschn. 16.10

  1. RKI (2015) Meningokokken-Erkrankungen. RKI-Ratgeber für Ärzte, aktualisierte Fassung vom Juni 2015. Erstveröffentlichung im Epidemiologischen Bulletin 1999: 11. www.rki.de

Literatur zu Abschn. 16.11

  1. RKI (2010) Keratoconjunctivitis epidemica und andere Konjunktivitiden durch Adenoviren. RKI-Ratgeber für Ärzte, aktualisierte Fassung vom März 2010. Erstveröffentlichung im Epidemiologischen Bulletin 2003;7. www.rki.de

Literatur zu Abschn. 16.12

  1. Beekes M (2010) Die variante Creutzfeld-Jakob-Krankheit (vCJK). Epidemiologie und Schutzmaßnahmen gegen eine Übertragung von Mensch zu Mensch. Bundesgesundheitsbl 53: 597–605CrossRefGoogle Scholar

Literatur zu Abschn. 16.13

  1. RKI (2013) Antrahx (Milzbrand). RKI-Ratgeber für Ärzte, aktualisierte Fassung vom Oktober 2013. Erstveröffentlichung im Bundesgesundheitsblatt 2001; 12. www.rki.de

Literatur zu Abschn. 16.14

  1. RKI (2009) Krätzmilbenbefall (Skabies). RKI-Ratgeber für Ärzte. www.rki.de

Literatur zu Abschn. 16.15

  1. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (2015) Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten. Bundesgesundheitsbl 58: 1151–1170CrossRefGoogle Scholar
  2. Fock R, Koch U, Finke EJ, Niedrig M, Wirtz A et al. (2000) Schutz vor lebensbedrohenden importierten Infektionskrankheiten. Strukturelle Erfordernisse bei der Behandlung von Patienten und anti-epidemische Maßnamen. Bundesgesundheitsbl 43: 891–899CrossRefGoogle Scholar
  3. Schmidt-Chanasit J, Schmiedel S, Fleischer B, Burchard GD (2012) Importierte Virusinfektionen: Was muss ein niedergelassener Arzt wissen. Dtsch Ärztebl 109: 681–692Google Scholar
  4. Siegel JD, Rhinehart E, Jackson M, Chiarello L; Healthcare Infection Control Practices Advisory Committee (HICPAC) (2007) Guideline for Isolation Precautions: Preventing Transmission of Infectious Agents in Healthcare Settings. www.cdc.gov

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • S. Schulz-Stübner
    • 1
  1. 1.Deutsches Beratungszentrum für HygieneBZH GmbHFreiburgDeutschland

Personalised recommendations