Advertisement

Fossile Rohstoffe und Basischemikalien

  • Arno Behr
  • David W. Agar
  • Jakob Jörissen
  • Andreas J. Vorholt
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird die derzeitige Rohstoffbasis der chemischen Industrie, die fossilen Rohstoffe, wie Erdgas, Kohle und Erdöl vorgestellt. Erdöl stellt derzeit die größte Säule im Rohstoffmix der chemischen Industrie. Als entscheidende Prozesse zur weiteren Umsetzung werden in diesem Kapitel Schlüsselprozesse zur Nutzung des Erdöls, wie Cracker, Hydrocracker und Reformer vorgestellt. Ebenfalls wird das Steamcracking beschrieben, das in der chemischen Industrie zur Herstellung von Ethen, Propen und den Aromaten eine besonders bedeutende Stellung einnimmt.

Literatur

  1. Baerns M, Behr A, Brehm A, Gmehling J, Hinrichsen KO, Hofmann H, Onken U, Palkovits R, Renken A (2013) Technische Chemie. 2. Auflage, Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  2. Bertau M, Offermanns H, Plass L, Schmidt F, Wernicke HJ (2014) Methanol: The Basic Chemical and Energy Feedstock of the Future. Springer-Verlag, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  3. Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe – BGR (2013) Energiestudie 2014 – Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen. Hannover, Datenstand: 2013Google Scholar
  4. Deutsche Bunsengesellschaft für physikalische Chemie (2013) Von Kohlenhalden und Wasserstoff: Energiespeicher – zentrale Elemente der Energieversorgung. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  5. Dittmeyer R, Keim W, Kreysa G, Oberholz A (Hrsg.) (2005) Winnacker-Küchler: Chemische Technik. 5. Auflage, Band 4: Energieträger, Organische Grundstoffe. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  6. Hackelöer K, Kneißel B (2015) Kohle stofflich nutzen. Nachrichten aus der Chemie 63: 1006–1008CrossRefGoogle Scholar
  7. Myers RA (2004) Handbook of Petrochemicals Production Processes. McGraw-HillGoogle Scholar
  8. Offermanns H, Salesch M (2014) Das Erdölzeitalter. Chemie Unserer Zeit 48: 364–375CrossRefGoogle Scholar
  9. Wiley RE (2007) Petroleum Technology. John WileyGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

<SimplePara><Emphasis Type="Bold">Open Access</Emphasis> Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.</SimplePara> <SimplePara>Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.</SimplePara>

Authors and Affiliations

  • Arno Behr
    • 1
  • David W. Agar
    • 2
  • Jakob Jörissen
    • 3
  • Andreas J. Vorholt
    • 4
  1. 1.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  3. 3.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  4. 4.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations