Advertisement

Multi-CAD-Menschmodell für den Einsatz in inhomogenen IT-Welten

Die digitale anthropometrische Schablone für den Einsatz in großen Unternehmen
  • Manfred DangelmaierEmail author
  • Alexandre Boespflug
  • Frank Sulzmann
Chapter

Zusammenfassung

Die IT- Welten in den Unternehmen sind in Planungsbereichen, trotz Bestrebungen um Einheitlichkeit, durch eine hohe Inhomogenität und mangelnde Interoperabilität gekennzeichnet. Dies behindert auch den Einsatz üblicher digitaler Menschmodelle mit in der Ergonomie. Um dieses Problem der industriellen Praxis zu lösen, wurde ein Multi-CAD-Menschmodell entwickelt, das digitale Menschen in verschiedenen Arbeitshaltungen in beliebigen CAD-Systemen abbilden kann sowie ein Workflow und Werkzeuge, die die effiziente Übertragung auf weitere CAD-Systeme sowie die Abbildung der anthropometrischen Daten weiterer Nationalitäten ermöglichen. Diese digitalen Schablonen wurden in einem global agierenden Unternehmen mit weltweit verteilten Fertigungsstandorten eingeführt und unterstützen dort die Verbreitung und Durchsetzung international einheitlicher unternehmensweiter Ergonomiemethoden und -standards.

Literatur

  1. 1.
    Jenik P (1985) Somatographie: Graphisch-konstruktive Methode zur Darstellung schematischer Bilder der menschlichen Gestalt für technisch-ergonomische Zwecke. REFA-Sonderseminar: Vol. 1985,10. Darmstadt.Google Scholar
  2. 2.
    Lorenz D (1989) CAD-Video-Somatographie: Entwicklung und Bewertung einer Methode zur anthropometrischen Arbeitsgestaltung. IPA-IAO Forschung und Praxis, Berichte aus dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart, und Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb der Universität Stuttgart: Vol. 142. Springer, Berlin, Heidelberg. doi: 10.1007/978-3-642-84093-7Google Scholar
  3. 3.
    Badler N (1986) Modeling and animating human figures in a CAD environment. MS-CIS / University of Pennsylvania, School of Engineering and Applied Science, Department of Computer and Information Science 86,88. Univ. of Pennsylvania, PhiladelphiaGoogle Scholar
  4. 4.
    Seidl A (1994) Das Menschmodell RAMSIS: Analyse, Synthese und Simulation dreidimensionaler Körperhaltungen des Menschen. Dissertation, Technische Universität MünchenGoogle Scholar
  5. 5.
    Hoffmann H, Dangelmaier M, Schirra R (2006) Effiziente Produktionsplanung in der virtuellen Realität mit Menschmodellen und Motion Capturing.In: Technologiemanagement in der Praxis.Fraunhofer IRB Verlag, Stuttgart, S. 111–115Google Scholar
  6. 6.
    Schirra R (2009) Entwicklung eines Systems zur immersiven Arbeitssystemgestaltung mit CAD-Schnittstelle. IPA-IAO-Forschung und Praxis 480. Jost-Jetter, HeimsheimGoogle Scholar
  7. 7.
    Boespflug A (2007) Virtuelle Inbetriebnahme von Montagesystemen mit Man-Model-Simulation (Als Ms. gedr.). Fortschritt-Berichte VDI /16 186. VDI-Verl, DüsseldorfGoogle Scholar
  8. 8.
    Dangelmaier M, Westner P, Sulzmann F (2013) Mixed Reality Environments für die montagegerechte Konstruktion und Montageplanung von komplexen Produkten In: Digitale Produktion.Springer Vieweg, Berlin, S. 223–240Google Scholar
  9. 9.
    Mühlstedt J (2012) Entwicklung eines Modells dynamisch-muskulärer Arbeitsbeanspruchungen auf Basis digitaler Menschmodelle. Universitätsverlag Chemnitz, ChemnitzGoogle Scholar
  10. 10.
    Dangelmaier M (2011) Human models for accessible and personalized products: The VUMS project cluster and VERITAS: 8th International Conference on Wearable Micro and Nano Technologies for Personalized Health, pHealth 2011, S. 134–135Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

Authors and Affiliations

  • Manfred Dangelmaier
    • 1
    Email author
  • Alexandre Boespflug
    • 2
  • Frank Sulzmann
    • 3
  1. 1.Fraunhofer IAOStuttgartDeutschland
  2. 2.Robert Bosch GmbH, C/MPSStuttgartDeutschland
  3. 3.Universität Stuttgart (IAT)StuttgartDeutschland

Personalised recommendations