Advertisement

Postoperative Schmerztherapie

  • Reinhard Larsen
Chapter

Zusammenfassung

Akute Schmerzen unterschiedlicher Intensität treten praktisch nach allen Operationen auf. Sie sind in der frühen postoperativen Phase am stärksten und werden im weiteren Verlauf immer geringer, können jedoch auch chronifizieren. Starke Schmerzen werden mit Opioiden behandelt, weniger starke mit sog. Nicht-Opioid-Analgetika. Beide Substanzgruppen können auch kombiniert werden. Die Schmerzstärke sollte vor Therapiebeginn mit einer numerischen Schmerzskala erfasst werden, ebenso die Wirksamkeit der zugeführten Analgetika.

Nachschlagen und Weiterlesen

  1. [1]
    Freye E (2010) Opioide in der Medizin. 8. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg. Auch als E-BookCrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Huber H, Winter E (2005) Checkliste Schmerztherapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. [3]
    Pogatzki-Zahn E, v. Aken H, Zahn PK (2007) Postoperative Schmerztherapie: Pathophysiologie, Pharmakologie und Therapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Internet

  1. [4]
    DIVS S3-Leitlinie. Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen. 2010. www.dgai.de oder www.awmf.org/Leitlinien (Gültigkeit 2014 abgelaufen)
  2. [5]
    Suchtmittel.DE. Instruktives Drogen-Forum, auch für professionelle Anwender. www.forum.suchtmittel/de

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Reinhard Larsen
    • 1
  1. 1.HomburgDeutschland

Personalised recommendations