Advertisement

Erkrankungen durch Bienen- und Wespenstiche

  • Franziska Ruëff
  • Thilo Jakob
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Überempfindlichkeitsreaktionen auf die Stiche von Stechimmen sind überwiegend IgE-vermittelte Reaktionen, die sich in Form verstärkter örtlicher Reaktionen oder potenziell lebensbedrohlicher allergischer Allgemeinreaktionen äußern. In Mitteleuropa sind ganz überwiegend Stiche der Honigbiene oder bestimmter Faltenwespen für bedeutsame Stichreaktionen verantwortlich. Akute Krankheitserscheinungen nach einem Insektenstich werden symptomatisch therapiert. Nach Allgemeinreaktionen oder gesteigerten örtlichen Reaktionen sind dauerhafte Maßnahmen zur Stichprophylaxe sowie Anleitung zur Selbsthilfe im Falle einer erneuten Stichreaktion angezeigt. Mittels Hauttests und spezifischen IgE-Antikörpern wird die Sensibilisierung gegen Bienen- und Wespengift überprüft. Bei Bienen- oder Wespengiftanaphylaxie ist in den meisten Fällen eine spezifische Immuntherapie (SIT) indiziert, für die teilweise eine erhöhte Erhaltungsdosis erforderlich ist. Besonders dringlich angezeigt ist eine SIT bei Mastzellerkrankungen, höherem Lebensalter oder hohem Risiko weiterer Stiche.

Literatur

  1. Bilò MB, Bonifazi F (2008) The natural history and epidemiology of insect venom allergy: clinical implications. Clin Exp Allergy 39:1467–1476CrossRefGoogle Scholar
  2. Bilò MB, Cichocka-Jarosz E, Pumphrey R et al (2016) Self-medication of anaphylactic reactions due to Hymenoptera stings-an EAACI Task Force Consensus Statement. Allergy 71:931–943CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Carlson J, Golden DB (2016) Large local reactions to insect envenomation. Curr Opin Allergy Clin Immunol 16:366–369CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Jakob T, Müller U, Helbling A et al (2017a) Component resolved diagnostics in hymenoptera venom allergy. Curr Opin Allergy Clin Immunol (im Druck)Google Scholar
  5. Jakob TH, Rafei-Shamsabadi D, Spillner E et al (2017b) Diagnostics in hymenoptera venom allergy: current concepts and developments with special focus on molecular allergy diagnostics. Allergo J Int 26:93–105CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  6. Kounis NG, Zavras GM (1991) Histamine-induced coronary artery spasm: the concept of allergic angina. Br J Clin Pract 45:121–128PubMedGoogle Scholar
  7. Mauss V, Ruëff F (2017) Identification of bee and wasp taxa relevant in systemic allergic reactions to Hymenoptera stings in Central Europe. Allergo J Int 26:81–87CrossRefGoogle Scholar
  8. Przybilla B, Ruëff F, Walker A et al (2011) Diagnose und Therapie der Bienen- und Wespengiftallergie. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (ÄDA), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA), der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI) und der Schweizerischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (SGAI). Allergo J 20:318–340CrossRefGoogle Scholar
  9. Ring J, Beyer K, Biedermann T et al (2014) Guideline for acute therapy and management of anaphylaxis. Allergo J Int 23:96–112CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  10. Ruëff F, Vos B, Oude Elberink J et al (2014) Predictors of clinical effectiveness of Hymenoptera venom immunotherapy. Clin Exp Allergy 44:736–746CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. Ruëff F, Mastnik S, Oppel EM (2017) Mast cell diseases in patients with insect venom allergy: implications for diagnosis and therapy. Allergo J Int 26:137–145CrossRefGoogle Scholar
  12. Sturm GJ, Varga EM, Roberts G et al (2017) EAACI Guidelines on Allergen Immunotherapy: hymenoptera venom allergy. Allergy.  https://doi.org/10.1111/all.13262

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, Allergie- ZENTRUMKlinikum der Universität MünchenMunichDeutschland
  2. 2.Klinik für Dermatologie und AllergologieJustus Liebig Universität GießenGießenDeutschland

Section editors and affiliations

  • Thomas Ruzicka
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und AllergologieUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations