Advertisement

Topische Therapie

  • Claus Garbe
  • Petra Staubach-Renz
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

In der Dermatotherapie ergänzen sich lokale und systemische Behandlungen in vielen Fällen. In ihren Ursprüngen war sie hauptsächlich auf topische Therapien beschränkt. In den letzten Jahrzehnten ist ein größeres Spektrum systemischer Arzneimittel zur Anwendung gekommen. Die kombinierte Behandlung bietet in vielen Fällen das beste Ansprechen. So können beispielsweise bei Akne heute systemisch Medikamente aus den Gruppen der Antibiotika, Retinoide und Hormone eingesetzt und mit äußerlichen antibiotischen, Vitamin-A-Derivat-haltigen oder Schälbehandlungen kombiniert werden. Die topische Dermatotherapie besteht meist aus der Kombination einer Grundlage (Vehikel) mit einem oder mehreren Wirkstoffen. Zum Teil wird die Grundlage (Salbe, Creme, Lotion, Schüttelmixtur, Paste, Hydrogel, feuchter Umschlag) allein zu therapeutischen Zwecken angewandt. Die Behandlung mit wirkstofffreien Grundlagen stellt ein wichtiges Prinzip der dermatologischen Therapie dar.

Literatur

  1. Altmeyer P, Bergmeyer V, Wienand W (1997) Analyse magistraler Rezepturen von niedergelassenen Dermatologen. Hautarzt 48:17–20CrossRefGoogle Scholar
  2. Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Hrsg) (2017) Deutscher Arzneimittel-Codex (DAC). Govi, EschbornGoogle Scholar
  3. Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Hrsg) (2017) Neues Rezeptur-Formularium (NRF). Govi, EschbornGoogle Scholar
  4. Daniels R (2017) Basistherapeutika. Was zeichnet moderne Pflegeprodukte zum Schutz und zur Wiederherstellung der Hautbarriere aus? Hautarzt 68:912–915CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. Daniels R, Knie U (2007) Galenik der Dermatika – Grundlagen, Eigenschaften, Freisetzung. J Dtsch Dermatol Ges 5:367–383CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Deutsches Arzneibuch (2016) Govi, EschbornGoogle Scholar
  7. Garbe C, Reimann H (2017) Dermatologische Rezepturen. Thieme, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  8. Gloor M, Thoma K, Fluhr M (2000) Dermatologische Externatherapie. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  9. Korting HC, Kerscher M, Schäfer-Korting M (1992) Topical glucocorticosteroids with improved benefit/risk ratio: do they exist? J Am Acad Dermatol 27:87–91CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. Metz M, Staubach P (2016) Itch management: topical agents. Curr Probl Dermatol 50:40–45CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. Niedner R, Schöpf E (1993) Clinical efficacy of topical glucocorticoid preparations and other types of dermatics in inflammatory diseases, particulary in atopic dermatitis. Curr Probl Dermatol 21:157–169CrossRefPubMedGoogle Scholar
  12. Orfanos CE, Garbe C (2002) Therapie der Hautkrankheiten. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  13. Ring J, Alomar A, Bieber T, Deleuran M (2012) Guidelines for treatment of atopic eczema (atopic dermatitis) part II. J Eur Acad Dermatol Venereol 26:1176–1193CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. Staubach R, Melhorn S (2017) Antiseptische Wirkstoffe in Topika. Hautarzt 68:835–849CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. Staubach P, Metz M (2013) Magistralrezepturen und Pruritustherapie – Was ist etabliert, was hat sich bewährt, was ist neu? J Dtsch Dermatol Ges 11:1049–1056PubMedGoogle Scholar
  16. Staubach P, Weisshaar E (2016) Magistralrezepturen zur topischen Therapie des Pruritus. Bewährtes und Neues. Hautarzt 67:635–639CrossRefPubMedGoogle Scholar
  17. Staubach P, Melhorn S, Hünerbein A, Peveling-Oberhag A (2016) Neue Entwicklungen der Magistralrezepturen. Hautarzt 67:833–844CrossRefPubMedGoogle Scholar
  18. Staubach P, Reimann H, Gehring W, Leitner E (2017) Leitlinie: Dermatologische Rezepturen. Gesellschaft für Dermopharmazie. www.gd-online.de
  19. Thoma K (2000) Dermatische Grundlagen und ihre therapeutische Funktion. In: Gloor M, Thoma K, Fluhr M (Hrsg) Dermatologische Externatherapie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  20. Wohlrab J (2013) Individual- und Magistralrezeptur. J Dtsch Dermatol Ges 11:1035–1036CrossRefPubMedGoogle Scholar
  21. Wolf G (2012) Die Novelle der Apothekenbetriebsordnung. Neue Regelungen auf dem Gebiet dermatologischer Rezepturen. Hautarzt 63:606–607PubMedGoogle Scholar
  22. Wollenberg A, Oranje A, Deleuran M et al (2016) ETFAD/EADV Eczema task force 2015 position paper on diagnosis and treatment of atopic dermatitis in adult and paediatric patients. J Eur Acad Dermatol Venereol 30:729–747CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitäts-HautklinikEberhard-Karls-Universität TübingenTübingenDeutschland
  2. 2.Universitäts-HautklinikJohannes-Gutenberg-Universität MainzMainzDeutschland

Section editors and affiliations

  • Thomas Ruzicka
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und AllergologieUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations