Advertisement

Übertragungswege der Geldpolitik

  • Horst GischerEmail author
  • Bernhard Herz
  • Lukas Menkhoff
Chapter

Zusammenfassung

Die weitere Vorgehensweise orientiert sich unmittelbar an der Übersicht 12.7. Wir diskutieren im Folgenden, welche spezifischen Annahmen und Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit der geldpolitische Impuls über Zins- und Vermögenspreiseffekte in den realwirtschaftlichen Sektor gelangt. An dieser Stelle begegnet uns damit erneut die Frage nach der ökonomischen Bedeutung des Zinses (hier sei an die Ausführungen in Kap. 6 erinnert).

Literatur

  1. Deutsche Bundesbank. (2002). Die gesamtwirtschaftlichen Finanzierungsströme im Jahr 2001. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank, 54(6), 15–39.Google Scholar
  2. Gischer, H. (1997). The information content of forward rates – Empirical evidence from Germany. In C. Hipp et al. (Hrsg.), Geld, Finanzwirtschaft, Banken und Versicherungen (S. 243–256). Karlsruhe: Verl. Versicherungswirtschaft.Google Scholar
  3. Gischer, H. (2000). The impact of central bank interest rate variations: Empircial evidence from Germany in: FEMM (Faculty of Economics and Management Magdeburg) Working Paper Series, No. 27.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bernanke, B. S., & Gertler, Mark. (1995). Inside the black box: The credit channel of monetary policy transmission. Journal of Economic Perspectives, 9(4), 27–48.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brämer, P., Gischer, H., Richter, T., & Weiß, M. (2013). Competition in banks’ lending business and its interference with ECB monetary policy. Journal of International Financial Markets, Institutions and Money, 25, 144–162.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brunner, K. (1970). Die Neuformulierung der Quantitätstheorie des Geldes. Kredit und Kapital, 3, 1–20.Google Scholar
  4. Brunner, K., & Meltzer, A. H. (1971). The uses of money: Money in the theory of an exchange economy. American Economic Review, 61, 784–805.Google Scholar
  5. Brunner, K., & Meltzer, A. H. (1972). Money, debt and economic activity. Journal of Political Economy, 80, 951–977.CrossRefGoogle Scholar
  6. Deutsche Bundesbank. (2018). Die Bedeutung von Profitabilität und Eigenkapital der Banken für die Geldpolitik. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank, 70(1), 29–56.Google Scholar
  7. Dornbusch, R., Fischer, S., & Startz, R. (2014). Makroökonomik (8. Aufl.). München: Oldenbourg.Google Scholar
  8. Gischer, H. (1988). Kreditmärkte, Investitionsentscheidung und Grenzen der Geldpolitik. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  9. Gischer, H. (1992). Der relative Einfluss des Zinssatzes auf die Kreditnachfrage. Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, 112(2), 187–200.Google Scholar
  10. Küppers, M. (2000). Banken in der geldpolitischen Transmission: Eine Untersuchung der Kreditvergabe deutscher Geschäftsbanken. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  11. Mankiw, N. G. (2016). Macroeconomics (9. Aufl.). New York: Worth.Google Scholar
  12. Meltzer, A. H. (1995). Monetary, credit (and other) transmission processes: A monetarist perspective. Journal of Economic Perspectives, 9(4), 49–72.CrossRefGoogle Scholar
  13. Taylor, J. B. (1995). The monetary transmission mechanism: An empirical framework. Journal of Economic Perspectives, 9(4), 11–26.CrossRefGoogle Scholar
  14. Tobin, J. (1969). A general equilibrium approach to monetary theory. Journal of Money, Credit and Banking, 1, 15–29.CrossRefGoogle Scholar
  15. Vathje, S.-O. (1998). Endogene Geldmenge und Bankverhalten: eine theoretische und empirische Studie zur Mikrofundierung des Geldangebots in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  16. Walsh, C. E. (2017). Monetary theory and policy (4. Aufl.). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  17. Wicksell, K. (1898). Geldzins und Güterpreise. Jena: Gustav Fischer.Google Scholar
  18. Wicksell, K. (1922). Vorlesungen über Nationalökonomie (Bd. 2). Jena: Fischer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche FinanzwirtschaftOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland
  2. 2.Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Internationale WirtschaftsbeziehungenUniversität BayreuthBayreuthDeutschland
  3. 3.Abteilung WeltwirtschaftDIW BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations