Advertisement

Bankenregulierung und Einlagensicherung

  • Horst GischerEmail author
  • Bernhard Herz
  • Lukas Menkhoff
Chapter

Zusammenfassung

Eine bislang hoch angesehene Bank bricht zusammen, was zu einem erheblichen Vertrauensverlust im Finanzsektor führt. Es kommen Zweifel an der Solidität anderer Finanzinstitutionen auf, zum einen weil sie möglicherweise eine ähnliche Geschäftspolitik betrieben haben, zum anderen weil sie mit der gescheiterten Bank in Geschäftsbeziehungen standen und deshalb Forderungsausfälle befürchtet werden. Aus Sorge um ihr Geld ziehen viele Menschen Einlagen ab, aber auch professionelle Marktteilnehmer versuchen, ihre Außenstände zu reduzieren.

Literatur

  1. BCBS [Basel Committee on Banking Supervision]. (2010). Group of governors and heads of supervision announces higher global minimum capital standards. Bank für Internationalen Zahlungsausgleich Press Release, Ref no: 36/2010, 12.9.2010.Google Scholar
  2. Boyd, J., & Gertler, M. (1993). U.S. commercial banking: Trends, cycles, and policy. NBER Macroeconomics Annual, 8, 319–367.CrossRefGoogle Scholar
  3. De Larosière, J., Balcerowicz, L., Issing, O., Masera, R., Mc Carthy, C., & Nyberg, L., et al. (2009). The high-level group on financial supervision in the EU. Brussels. https://ec.europa.eu/economy_finance/publications/pages/publication14527_en.pdf.
  4. Deutsche Bundesbank. (2009). Internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der laufenden Bankenaufsicht. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank, 61(12), 53–64.Google Scholar
  5. Deutsche Bundesbank. (2013). Die Umsetzung von Basel III in europäisches und nationales Recht. Monatsberichte der Deutschen Bundesbank, 65(6), 57–73.Google Scholar
  6. Deutsche Bundesbank. (2014). Der Start in die Bankenunion – Der einheitliche Aufsichtsmechanismus. Monatsberichte der Deutschen Bundesbank, 66(10), 45–67.Google Scholar
  7. Deutsche Bundesbank. (2018). Die Fertigstellung von Basel III. Deutsche Bundesbank Monatsberichte, 70(1), 77–94.Google Scholar
  8. Diamond, D. W., & Dybvig, P. H. (1983). Bank runs, deposit insurance, and liquidity. Journal of Political Economy, 91, 401–419.CrossRefGoogle Scholar
  9. Dullien, S., & Herr, H. (2010). Die EU-Finanzmarktreform – Stand und Perspektiven im Frühjahr 2010. Berlin: Friedrich Ebert Stiftung.Google Scholar
  10. Greenbaum, S. I., & Thakor, A. V. (1995). Contemporary Financial Intermediation. Amsterdam: Elsevier Academic Press.Google Scholar
  11. Hartmann-Wendels, T., Pfingsten, A., & Weber, M. (2014). Bankbetriebslehre (6. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  12. Hellwig, M., Buch, C. M., Gersbach, H., Inderst, R., & Neumann, M. J. M. (2010). Reform von Bankenregulierung und Bankenaufsicht nach der Finanzkrise, Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie [Autoren der Vorbereitungsgruppe unter Federführung von Martin Hellwig]. Berlin.Google Scholar
  13. Schäfer, D. (2016). Regulierung der EU-Finanzmärkte. Wirtschaftsdienst, 96(8), 563–570.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche FinanzwirtschaftOtto-von-Guericke-Universität Magdeburg MagdeburgDeutschland
  2. 2.Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Internationale WirtschaftsbeziehungenUniversität BayreuthBayreuthDeutschland
  3. 3.Abteilung WeltwirtschaftDIW BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations