Advertisement

Wasserhaushalt

  • O. Müller-PlatheEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 Flüssigkeitshaushalt

Englischer Begriff

water balance; fluid balance

Definition

Der Begriff Wasserhaushalt umfasst die Regulation der Flüssigkeitskompartimente des Körpers im Hinblick auf Volumen und Osmolalität. Er ist eng mit dem Stoffwechsel der  Elektrolyte, besonders des  Natriums, verbunden.

Beschreibung

Das Gesamtkörperwasser des Erwachsenen im mittleren Lebensalter beträgt etwa 60 % der Körpermasse, beim Säugling 75 %. Bei Fettleibigkeit und im Alter tendiert es gegen 50 %.

Flüssigkeitsräume

Auf den intrazellulären Raum (IZR) entfallen 55 % des Wasserbestands (33 % der Körpermasse), auf den extrazellulären Raum (EZR) 45 % (entsprechend 27 % der Körpermasse). Das extrazelluläre Wasser verteilt sich zu 5 % der Körpermasse auf das Blutplasma, zu 12 % der Körpermasse auf den interstitiellen Raum (schnell austauschbar) und zu 10 % der Körpermasse auf Knochen, Knorpel, straffes Bindegewebe und transzelluläre Flüssigkeiten (langsam austauschbar). Für praktische Zwecke hat...

Literatur

  1. Quan AH, Cogan MG (1993) Body fluid compartments and water balance. In: Seldin DW, Giebisch G (Hrsg) Clinical disturbances of water metabolism. Raven Press, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations