Advertisement

Vitamin K

  • H. JomaaEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

vitamin K

Definition

Vitamin K umfasst fettlösliche Verbindungen der Grundstruktur 2-Methyl-1,4-Naphthochinon, die an der Synthese von Proteinen der Blutgerinnung, Knochenmineralisierung und möglicherweise der Kontrolle der Weichgewebeverkalkung beteiligt sind.

Molmasse

Phyllochinon: 450,7 g; MK-4 (s. unten): 444,7 g; MK-7 (s. unten): 648,9 g.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Natürliches Vitamin K aus der Nahrung umfasst Phyllochinon (Vitamin K1) und die Menachinone (Vitamin K2). Menadion (Vitamin K3) wird synthetisch hergestellt. Vitamin-K-Verbindungen unterscheiden sich in der Seitenkette am C3 des 2-Methyl-1,4-Naphthochinonkerns. In Europa erfolgt die Vitamin-K-Bedarfsdeckung über die Nahrung überwiegend mit Vitamin K1.

Vitamin K1(Phyllochinon) enthält eine Phytylgruppe am C3 und wird in Pflanzen...

Literatur

  1. EFSA NDA Panel (EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies), Turck et al (2017) Scientific opinion on the dietary reference values for vitamin K. EFSA J 15(5):4780Google Scholar
  2. Rifai et al (2018) Tietz textbook of clinical chemistry and molecular diagnostics, 6. Aufl. Elsevier, St. LouisGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.amedes MVZ für Laboratoriumsdiagnostik und Mikrobiologie, Halle/Leipzig GmbHHalleDeutschland

Personalised recommendations