Advertisement

Vitamin D

  • H. JomaaEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

ergocalciferol; cholecalciferol; colecalciferol; calciol

Definition

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin. Physiologisch wichtig ist Vitamin D3 (Cholecalciferol), das mit tierischen Lebensmitteln aufgenommen und bei ausreichender Sonnenexposition im Menschen auch de novo synthetisiert wird. Cholecalciferol wird in der Leber in 25-Hydroxycholecalciferol und anschließend in der Niere in die aktive Form 1,25-Dihydroxycholecalciferol umgewandelt. Hauptfunktion ist die Regulation des Calciumhaushalts und des Knochenwachstums. Mangel führt bei Kindern zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie. Vitamin D2 (Ergocalciferol) spielt v. a. als technisch hergestelltes Supplement eine Rolle.

Molmasse

Cholecalciferol 384,64 g/mol, Ergocalciferol 396,65 g/mol.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Unter dem Begriff Vitamin D werden die Substanzen...

Literatur

  1. Bässler KH, Golly I, Loew D et al (2007) Vitaminlexikon, 4. Aufl. Urban und Fischer, MünchenGoogle Scholar
  2. Biesalski HK (2016) Vitamine und Minerale. Thieme, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  3. Christakos S, Dhawan P, Verstuyf A et al (2016) Vitamin D: metabolism, molecular mechanism of action, and pleiotropic effects. Physiol Rev 96:365–408CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  4. Heinrich PC, Müller H, Graeve L (Hrsg) (2014) Löffler G, Petrides PE. Biochemie und Pathobiochemie, 9. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.amedes MVZ für Laboratoriumsdiagnostik und MikrobiologieHalle/Leipzig GmbHHalleDeutschland

Personalised recommendations