Advertisement

Vaspin

  • T. ArndtEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

visceral adipose tissue-derived serin protease inhibitor

Definition

Ein zu den Adipokinen ( Adipokine) gehörendes, endokrin wirksames, die Zielzellen gegenüber Insulin sensibilisierendes Produkt des weißen Fettgewebes.

Beschreibung

Vaspin wurde u. a. aus viszeralem Fettgewebe von Ratten eines Typ-II-Diabetes-Modells beschrieben. Es sensibilisiert Zielzellen gegenüber Insulin. Vaspingaben lösten im mesenteralen und subdermalen weißen Fettgewebe obeser Mäuse eine verminderte Expression von  Tumornekrosefaktor-α,  Leptin und  Resistin aus. Vaspin wird im Menschen eine Bedeutung für die Entwicklung von Fettsucht und Stoffwechselstörungen zugeschrieben. Hohe Vaspinkonzentrationen sollen protektiv bzgl. Ausbildung einer Insulinresistenz sein. Ein Zusammenhang zwischen der Vaspinproduktion in periaortalem Fettgewebe und der Ausbildung einer Atherosklerose werden diskutiert. Aktuelle Studien untersuchen u. a. die Relevanz von Serum-Vaspinkonzentrationen zur Detektion einer Insulinresistenz oder für die Ausbildung atherosklerotischer Plaques in den Blutgefäßen. Vaspinmessungen waren nicht zur Detektion einer Insulinresistenz in nichtschwangeren und schwangeren Frauen geeignet. Patienten mit instabiler Angina pectoris zeigten im Vergleich zu solchen mit stabiler Angina pectoris um etwa die Hälfte verminderte Plasma-Vaspinkonzentrationen (Mittelwerte 0,4 vs. 0,9 ng/mL; Methode  Enzymimmunoassay) und zusätzlich eine reduzierte Vaspin-mRNA-Expression der mononuklearen Zellen des peripheren Blutes. Die Plasma-Vaspinkonzentration korrelierte zusätzlich negativ mit der Schwere der Koronararterienerkrankung. Es bleibt abzuwarten, ob sich Vaspin als Kenngröße ( Kenngröße, klinisch-chemische) zur Detektion und Schweregradabschätzung einer atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankung oder als Marker ( State-Marker) einer Insulinresistenz (und/oder Obesitasrisikos) etablieren kann.

Literatur

  1. Giomisi A et al (2011) Serum vaspin levels in normal pregnancy in comparison with non-pregnant women. Eur J Endocrinol 164:579–583CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Li H et al (2011) Vaspin plasma concentrations and mRNA expressions in patients with stable and unstable angina pectoris. Clin Chem Lab Med 49:1547–1554PubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations