Advertisement

Thyreotropin

Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

thyroid stimulating hormone; thyrotropin

Definition

Das Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) stellt ein Proteohormon dar und wird im Hypophysenvorderlappen gebildet. Die wichtigste Funktion des TSH ist die Regulation der Synthese der Schilddrüsenhormone.

Struktur

Thyreotropin besteht aus einer unspezifischen α-Untereinheit, die mit anderen Proteohormonen (LH, FSH, HCG) identisch ist, und einer TSH-spezifischen β-Untereinheit.

Molmasse

Ca. 28 kDa.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Thyreotropin wird in den basophilen, thyreotropen Zellen des Hypophysenvorderlappens gebildet. Die Synthese wird durch TRH ( Thyreotropin-Releasing-Hormon) einerseits und über den Feedbackmechanismus durch erniedrigte Schilddrüsenhormon-Konzentrationen andererseits stimuliert.

Halbwertszeit

50 Minuten.

Funktion – Pathophysiologie

Thyreotropin steuert die Schilddrüsenfunktion über die Bindung an die...

Literatur

  1. Brabant G, Luster M, Schmid KW et al (2015) Diagnostik von Schilddrüsenerkrankungen. In: Lehnert H (Hrsg) Rationelle Diagnostik und Therapie in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. Thieme-Verlag, Stuttgart, S 98–105Google Scholar
  2. Garber JR, Cobin RH, Gharib H et al (2012) Clinical practice guidelines for hypothyroidism in adults: cosponsored by the American Association of Clinical Endocrinologists and the American Thyroid Association. Thyroid 22:1200–1235CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. Kratzsch J, Fiedler GM, Leichtle A et al (2005) New reference intervals for thyrotropin and thyroid hormones based on National Academy of Clinical Biochemistry criteria and regular ultrasonography of the thyroid. Clin Chem 51(8):1480–1486CrossRefGoogle Scholar
  4. Publikationsliste zur Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS) (2009) Bevölkerungsbezogene Verteilungswerte ausgewählter Laborparameter aus der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS). Robert Koch-Institut/TSH, Berlin, S 54–57Google Scholar
  5. Thomas L (Hrsg) (2012) Schilddrüsenfunktion. In: Labor und Diagnose. Indikation und Bewertung von Laborbefunden für die medizinische Diagnostik. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, 8. Aufl., 1718–1752Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations