Advertisement

Thrombinaktivität in Plasma

  • T. StiefEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

thrombin activity in plasma

Definition

Aktivität (akut oder chronisch) des zentralen Enzyms der Hämostase in Plasma. Physiologisch/pathophysiologisch bedeutend ist sowohl die In-vivo-Aktivität von Thrombin im systemisch zirkulierenden Blut als auch die In-vitro-Aktivität von Thrombin in neuen ultraspezifischen Testen der Thrombingenerierung. Die Thrombinaktivität wird in internationalen Einheiten (IE) pro mL (IE/mL) oder milliinternationalen Einheiten pro mL (mIE/mL) angegeben. Analog der Antithrombin-3 Aktivität kann die Thrombin-Aktivität auch in % der Norm angegeben werden.

Beschreibung

Thrombin (F2a) entsteht durch intrinsische oder extrinsische Aktivierung der Hämostase. Die sekundäre Hämostase (plasmatische Gerinnung) ist klinisch sehr wichtig, weswegen im Krankenhaus prophylaktisch gegen die Entstehung von Mikro- oder Makrothromben hauptsächlich Antikoagulanzien vom Typ der niedermolekularen Heparine (NMH) eingesetzt werden. Systemisch zirkulierendes freies...

Literatur

  1. Stief TW (2006) Specific determination of plasmatic thrombin activity. Clin Appl Thromb Hemost 12:324–329CrossRefGoogle Scholar
  2. Stief TW (2008) The laboratory diagnosis of the pre-phase of pathologic disseminated intravascular coagulation. Hemost Lab 1:2–20Google Scholar
  3. Stief TW (2010) Circulating thrombin activity in unselected routine plasmas. Hemost Lab 3:7–16Google Scholar
  4. Stief TW (2012) Thrombin: function and pathophysiology. Nova Science Publishers, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und PathobiochemieKrankenhaus der Philipps-UniversitätMarburgDeutschland

Personalised recommendations