Advertisement

Szent-Györgyi-Quotient

  • O. Müller-PlatheEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

Szent-Györgyi-Ratio

Beschreibung

Der nach dem ungarischen Arzt und Biochemiker Albert Szent-Györgyi von Nagyrapolt ( Szent-Györgyi von Nagyrapolt, Albert) benannte Elektrolytquotient dient der Zustandsbeschreibung der neuromuskulären Erregbarkeit:

Eine Erhöhung des Quotienten durch Alkalose, Hyperkaliämie oder Hypokalzämie, Hypomagnesiämie zeigt eine Steigerung der neuromuskulären Erregbarkeit mit Neigung zur Tetanie an. Eine Abnahme weist entsprechend auf eine Untererregbarkeit mit Lähmungsneigungen hin.

Literatur

  1. Szent-Györgyi A (1963) Lost in the twentieth century. Ann Rev Biochem 32:1–14CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations