Advertisement

Apolipoprotein C-II

  • K. J. LacknerEmail author
  • D. Peetz
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 ApoC-II

Englischer Begriff

apolipoprotein C-II

Definition

ApoC-II ist ein Apolipoprotein der triglyzeridreichen  Lipoproteine und High Density Lipoproteine (s.  High Density Lipoprotein).

Molmasse

8,9 kDa.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

ApoC-II wird als 101 Aminosäuren langes Proprotein in der Leber synthetisiert. Im Plasma überwiegend an VLDL und HDL gebunden.

Funktion – Pathophysiologie

ApoC-II ist ein obligater Kofaktor der  Lipoproteinlipase. Genetische Defekte führen zur autosomal rezessiv vererbten familiären Chylomikronämie und sind phänotypisch nicht von Lipoproteinlipasedefekten zu unterscheiden. ApoC-II aktiviert die LCAT.

Bei Chylomikronämien wird ApoC-II im Rahmen der Lipoproteinlipaseanalytik in einer Stufendiagnostik mit untersucht.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

 Lipoproteinlipase.

Analytik

 Isoelektrische Fokussierung, 2D-Gelelektrophorese (s.  Gelelektrophorese), DNA-Sequenzierung.

Indikation

Bei V. a. familiäre Chylomikronämie und Ausschluss eines Lipoproteinlipasedefekts kann ein ApoC-II-Defekt durch die o. g. Methoden gesichert werden.

Literatur

  1. Schwandt P, Parhofer KG (2007) Handbuch der Fettstoffwechselstörungen, 3. Aufl. Schattauer Verlag, Stuttgart, S 156–185Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Klinische Chemie und LaboratoriumsmedizinUniversitätsmedizin MainzMainzDeutschland
  2. 2.Institut für LabormedizinHelios Klinikum Berlin-BuchBerlinDeutschland

Personalised recommendations