Advertisement

Prokollagenpeptid Typ III, N-terminales

  • A. M. GressnerEmail author
  • O. A. Gressner
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

procollagen type III N-propeptide; N(amino-)-terminal procollagen type III propeptide

Definition

PIIINP ist das extrazelluläre aminoterminale Spaltprodukt des synthetisierten und sezernierten Typ III Prokollagens, dessen Serumkonzentration zur Diagnose und Verlaufskontrolle fibrotischer Lebererkrankungen bestimmt wird ( Fibrosekenngrößen).

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Das von Leber-Myofibroblasten (aktivierte hepatische Sternzellen,  Vitamin A-Speicherzelle, Ito-Zelle) und (extrahepatischen) Fibroblasten sezernierte Prokollagen wird extrazellulär durch N- und C-terminale Proteolyse unter Freisetzung N- und C-terminaler Propeptide zum reifen tripelhelikalen Kollagen (  Kollagene) prozessiert. Die Propeptide entstehen im stöchiometrischen Verhältnis zum reifen Kollagenmolekül und gelangen in die Zirkulation. Sie sind dort radio- oder enzymimmunologisch bestimmbar. Das PIIINP mit einer...

Literatur

  1. Gressner AM, Tittor W, Kropf J (1988) Evaluation of serum aminoterminal procollagen type III propeptide as an index of portal hypertension and esophageal varices in chronic liver diseases. Clin Chim Acta 174:163–170CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Plebani M, Burlina A (1991) Biochemical markers of hepatic fibrosis. Clin Biochem 24:219–239CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Labor Dr. Wisplinghoff BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Labor Dr. Wisplinghoff KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations