Advertisement

Neopterin

  • H. RenzEmail author
  • B. Gierten
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

neopterin

Definition

Verbindung, die durch das Enzym GTP-Cyclohydrolase aus Guanosintriphosphat (GTP) synthetisiert wird.

Struktur

C9H11N5O4.

Molmasse

253,2 g.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Neopterin wird von humanen  Monozyten/ Makrophagen unter Einfluss von Interferon-γ gebildet.

Halbwertszeit

Die biologische Halbwertszeit wird von der renalen Elimination bestimmt.

Funktion – Pathophysiologie

Durch Interferon-γ, das im Rahmen entzündlicher Reaktionen von  T-Lymphozyten gebildet wird (TH1-Antwort), wird in humanen Monozyten/Makrophagen das Enzym GTP-Cyclohydrolase vermehrt exprimiert. Dieser Vorgang bedingt eine gesteigerte Freisetzung von Neopterin, das in allen Körperflüssigkeiten nachweisbar ist.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Serum, erster Morgenurin, andere Körperflüssigkeiten (Liquor cerebrospinalis, Aszites).

Probenstabilität

Bei Raumtemperatur ca. 3 Tage, bei 4 °C ca. 7 Tage.

Präanalytik

Literatur

  1. Fuchs D, Wachter H (2007) In: Thomas L (Hrsg) Labor und Diagnose. Indikation und Bewertung von Laborbefunden für die medizinische Diagnostik. 7. Aufl. TH-Books, Frankfurt am MainGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute of Laboratory Medicine and Pathobiochemistry, Molecular DiagnosticsPhilipps University Marburg, University Hospital Gießen and Marburg GmbHMarburgDeutschland
  2. 2.Immunologie, Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations