Advertisement

Malondialdehyd

  • T. ArndtEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 Propandial

Englischer Begriff

malondialdehyde

Definition

Hochreaktive Verbindung der Strukturformel CH2(CHO)2 (s. Abbildung) mit Keto-Enol-Tautomerie. Oxidationsprodukt der mehrfach ungesättigten Fettsäuren u. a. in der Zellmembran, dessen Plasmakonzentration als Maß für den sog. oxidativen Stress ( Stress, oxidativer) der Zellen gilt.

Die Abbildung zeigt die Strukturen der Enol- und der Ketoform von Malondialdehyd.

Beschreibung

Malondialdehyd (Molmasse 72,06 g) wird insbesondere in der sog. Anti-Aging- oder orthomolekularen Medizin ( Medizin, orthomolekulare) als Kenngröße einer erhöhten Lipidoxidation durch freie Radikale interpretiert.

Untersuchungsmaterial

Plasma; Probenversand: gefroren (Plasma in gekühlter Zentrifuge abtrennen); Stabilität: bei –18 °C 4 Wochen, bei 2–8 °C 12 Stunden.

Analytik

HPLC nach Proteinfällung, Umsetzung mit Thiobarbitursäure oder 1-Methyl-2-Phenylindol zu einem  Fluorophor und  Fluoreszenz-Detektion.

Referenzbereich

Die Angaben schwanken zwischen <0,2 und <1,0 μmol/L.

Diagnostische Wertigkeit

Die diagnostische Aussagekraft der Malondialdehydbestimmung ist noch nicht hinreichend evaluiert.

Literatur

  1. Grune T, Siems W, Esterbauer H (1992) Comparison of different assays for malondialdehyde using thiobarbituric acid. Fresenius J Anal Chem 343:135CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations