Advertisement

Liquorprotein-Labilitätsreaktionen

  • A. M. GressnerEmail author
  • O. A. Gressner
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

protein-turbidity tests of cerebrospinal fluid

Definition

Heute obsolete chemische Fällungsreaktionen der Proteine im Liquor durch Zugabe von Salzen oder Säuren zum Nachweis von Verschiebungen des Globulin/Albumin(G/A)-Verhältnisses im Rahmen von akuten und chronischen Entzündungen (Meningitiden).

Beschreibung

Verschiebungen des G/A-Verhältnisses von normal 1:4 bei akuten Entzündungen (Abnahme) und chronischen Entzündungen (Zunahme) werden je nach Test durch definierte Zugabe von Salpetersäure ( Heller-Ringprobe), Ammoniumsulfat (Liquor-Nonne-Apelt-Reaktion), Quecksilberchlorid (Weichbrodt-Reaktion), Karbolsäure ( Liquor-Pandy-Reaktion) oder (kolloidales) Mastix-Sol (Liquor-Mastix-Reaktion) durch die einsetzende Trübungsreaktion visuell qualitativ nachgewiesen. Eine semiquantitative (Stufen-)Bewertung der Trübung kann vorgenommen werden.

Literatur

  1. Hallmann L (1980) Klinische Chemie und Mikroskopie, 11. Aufl. Thieme-Verlag, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Labor Dr. Wisplinghoff BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Labor Dr. Wisplinghoff KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations