Advertisement

Komplexometrie

  • T. ArndtEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

complexometry; chelatometry

Definition

Wichtige maßanalytische Methode zur Bestimmung von Ionen, wobei diese mithilfe von Komplexbildnern (Liganden) in wasserlösliche, stabile Chelate überführt werden.

Beschreibung

Im weiteren Sinne bezeichnet Komplexometrie die Titration mit oder von einer Substanz (Komplexon) unter Bildung eines schwach dissoziierten löslichen Komplexes. Während Komplexbildungsreaktionen im klinisch-chemischen Labor u. a zur Bestimmung von  Calcium (Calcium-Kresolphthalein-Komplex-Methode),  Eisen (Bathophenanthrolin-Methode),  Magnesium (Calmagit-Methode) und Protein ( Biuretmethode) zum Einsatz kommen, haben komplexometrische Titrationen eine eher untergeordnete Bedeutung. Eine mögliche Anwendung ist die Bestimmung der Wasserhärte im Rahmen der Qualitätssicherung.

Literatur

  1. Latscha HP, Linti GW, Klein HA (2004) Analytische Chemie. Chemie – Basiswissen III. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations