Advertisement

Impfantikörper gegen Haemophilus influenzae B

  • H. RenzEmail author
  • B. Gierten
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

 Immunglobulin-G-Subklassen

Funktion – Pathophysiologie

Polysaccharide bekapselter Bakterien induzieren die Bildung von IgG2-Immunglobulin.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Serum.

Analytik

ELISA.

Konventionelle Einheit

mg/L.

Referenzbereich – Erwachsene

0,09–19,5 mg/L.

Referenzbereich – Kinder

Alter (Jahre)

Anti-HiB-IgG (mg/L)

0,5–1

0,08–9,2

1–2

0,16–40,8

2–3

0,22–42,8

3–4

0,19–21,6

4–8

0,15–29,5

8–12

0,16–37,2

12–18

0,10–34,5

Indikation

Rekurrierende Infektionen mit bekapselten Bakterien (bei Patienten mit unauffälligem Gesamt-IgG).

Interpretation

Als adäquate Immunantwort wird nach Impfung der mindestens 3-fache Anstieg (wechselnde Literaturangaben) der spezifischen Immunglobuline gegen HiB-Vakzine angesehen.

Diagnostische Wertigkeit

Die Antikörperbildung gegen Haemophilus influenzae (Hi) B gibt die Immunantwort auf kapsuläre Polysaccharide wieder. Sie induzieren Opsonisierung und anschließende Phagozytose. Die Fähigkeit zur Antikörperbildung ist nach neueren Untersuchungen von einer Subpopulation CD21-positiver B-Lymphozyten in der Marginalzone der Milz abhängig, die erst ab dem 3. Lebensjahr in signifikanter Anzahl nachweisbar sind.

Als Immunantwort auf an Protein gekoppelte HiB-Vakzine (in Deutschland 1990 eingeführt) werden analog der Tetanus-Toxoid-Antikörper IgG1 gebildet, die eine Immunität gegen die Infektion gewährleisten. Patienten mit selektiver Immundefizienz in der IgG2-Bildung reagieren adäquat auf die Antigene der Vakzine, zeigen jedoch eine defiziente Antwort auf die Infektion mit den bekapselten Bakterien.

Literatur

  1. Schauer U et al (2003) Levels of antibodies specific to tetanus toxoid, Haemophilus influenzae type B, and pneumococcal capsular polysaccharide in healthy children and adults. Clin Diagn Lab Immunol 10:202–207PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Schur RH (1987) IgG subclasses – a review. Ann Allergy 58:89–99PubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute of Laboratory Medicine and Pathobiochemistry, Molecular DiagnosticsPhilipps University Marburg, University Hospital Gießen and Marburg GmbHMarburgDeutschland
  2. 2.ImmunologieBioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations