Advertisement

Immunturbidimetrie

  • G. TöpferEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

immunoturbidimetry; turbidimetry

Definition

Werden  Antikörper zu Antigen(verdünnungen) ( Antigen) gegeben, so entstehen das Licht absorbierende und streuende  Immunkomplexe, wobei die der Antigenkonzentration über einen weiten Bereich proportionale Lichtabsorption ( Lambert-Beer-Gesetz) fotometrisch gemessen wird (analoges Messprinzip zur Spektralphotometrie, d. h. Lichtabschwächung).

Strahlengang bei der Immunturbidimetrie:

Literatur

  1. Mali B, Armbruster D, Serediak E, Ottenbreit T (2009) Comparison of immunturbidimetric and immunnephelometric assays for specific proteins. Clin Biochem 42(15):1568–1571CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Thomas L (1990) Quantitative immunchemische Plasmaproteinbestimmung mittels Nephelometrie und Turbidimetrie. Lab Med 14:313–320Google Scholar
  3. Töpfer G, Hornig F, Sauer K, Zawta B (2000) Untersuchungen zur Stabilität von 11 Serumproteinen bei Bestimmung mittels Immunturbidimetrie. J Lab Med 24(3):118–125Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.SchöpstalDeutschland

Personalised recommendations