Advertisement

Immunglobulin E

  • H. RenzEmail author
  • B. Gierten
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 IgE;  Reagin

Englischer Begriff

immunoglobulin E; IgE

Definition

Antikörper der Immunglobulinklasse E, der durch die ε-Schwerkette definiert wird.

Struktur

ε2κ2 oder ε2λ2.

Molmasse

190 kDa.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Ein IgE-Molekül besteht aus 2 ε-Ketten und entweder 2 κ- oder λ-Ketten. Die entsprechenden B-Zellen sind größtenteils an den Eintrittspforten des Körpers für Fremdantigene, also Respirations- und Gastrointestinaltrakt, und den Lymphknoten lokalisiert. Dort und auf der Oberfläche von Basophilen und Mastzellen sind große IgE-Mengen gebunden, sodass Serum-IgE nur einen Bruchteil des vorhandenen IgE repräsentiert.

Halbwertszeit

2–3 Tage.

Funktion – Pathophysiologie

IgE vermittelt eine Typ-I-Hypersensitivitätsreaktion durch Bindung an hoch- und niederaffine Rezeptoren. Hochaffine FcεI-Rezeptoren werden konstitutiv auf Basophilen und Mastzellen exprimiert. Der niedrigaffine FcεII-Rezeptor ist identisch mit CD 23. Er kommt auf vielen aktivierten...

Literatur

  1. Cruise JM, Lewis RE (1999) Atlas of immunology. Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York, S 116CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute of Laboratory Medicine and Pathobiochemistry, Molecular DiagnosticsPhilipps University Marburg, University Hospital Gießen and Marburg GmbHMarburgDeutschland
  2. 2.ImmunologieBioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations