Advertisement

HIV-1 und -2

  • W. StöckerEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

Human immunodeficiency viruses (HIV) type 1 (HIV-1) and type 2 (HIV-2)

Beschreibung des Erregers

HIV gehört zur Familie der Retroviren und zur Gattung der Lentiviren. Die bisher bekannten beiden Arten werden als HIV-1 und HIV-2 bezeichnet, ihre Aminosäuresequenzen sind zu etwa 50 % homolog. Beide Infektionen ähneln sich hinsichtlich des klinischen Bildes, bei HIV-2 verläuft die Krankheit jedoch langsamer. HIV-1 und HIV-2 entstanden aus unterschiedlichen Typen der „simian immunodeficiency viruses“ (SIV) bestimmter Affenpopulationen.

Das Viruspartikel hat einen Durchmesser von 100–120 nm und ist von einer Lipoproteinhülle umgeben. In diese eingebettet sind env-Glykoproteinkomplexe, die aus einem externen Anteil (gp120) und einem Transmembranprotein (gp41) bestehen. Gp120 ist für die Bindung des Virus an die CD4-Rezeptoren der Zielzellen von entscheidender Bedeutung. Da...

Literatur

  1. Burtis CA, Ashwood ER, Bruns DE (Hrsg) (2006) TIETZ textbook of clinical chemistry and molecular diagnostics, 4. Aufl. St. Louis: Elsevier Saunders, S 1567–1570Google Scholar
  2. Rabenau HF, Bannert N, Berger A et al (2015) Nachweis einer Infektion mit Humanem Immundefizienzvirus (IV): Serologisches Screening mit nachfolgender Bestätigungsdiagnostik durch Antikörper-basierte Testsystem und/oder durch HIV-Nukleinsäure-Nachweis. Bundesgesundheitsbl 58:877–886CrossRefGoogle Scholar
  3. Wilks D, Farrington M, Rubenstein D (Hrsg) (2003) The infectious disease manual, 2. Aufl. Oxford: Blackwell, S 143–147Google Scholar
  4. World Health Organization. Media Centre (2016) HIV/AIDS. Factsheet. http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs360/en/ Zugegriffen am 23.05.2017

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Euroimmun Medizinische Labordiagnostika AGLübeckDeutschland

Personalised recommendations