Advertisement

Elektroakupunktur nach Voll – ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiesystem

  • Elisabeth Wernhart-HallasEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Bei der Elektroakupunktur (EAV) nach Voll handelt es sich um ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiesystem. Die Methode geht auf den praktischen Arzt Dr. Voll zurück, der als Vorreiter einer ganzheitlichen Diagnostik und Therapie gilt. Heute beschäftigen v. a. chronische Krankheiten, Allergien, erworbene Dispositionen, Störfelder, Umweltgifte, Ernährung etc. die naturheilkundlich tätigen Ärzte. Die Methode der EAV ermöglicht viele Differenzialdiagnosen.

Literatur

  1. Gleditsch J (1984) Mundakupunktur – ein Schlüssel zum Verständnis der regulativen Funktionssysteme. Biologisch-Medizinische Verlagsgesellschaft, SchorndorfGoogle Scholar
  2. Kobau C (1998) Ganzheitliche und naturheilkundlich orientierte Zahnmedizin. Semmelweis, HoyaGoogle Scholar
  3. Lechner J (1986) Herd, Regulation und Information. Haug, StuttgartGoogle Scholar
  4. Pietschmann H (1995) Das Ende des naturwissenschaftlichen Zeitalters. Weitbrecht, StuttgartGoogle Scholar
  5. Pischinger A (1986) Das System der Grundregulation. Haug, StuttgartGoogle Scholar
  6. Rondé G (1998) Reinhold Voll 1909–1989: Arzt – Forscher – Lehrer: Elektroakupunktur nach Voll – ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiesystem. Mediengruppe Oberfranken, BambergGoogle Scholar
  7. Rossmann H (1994) Kompendium der EAV nach Voll. Haug, StuttgartGoogle Scholar
  8. Ruf I (1995) Atlas der Elektropunktur nach Voll. Mediengruppe Oberfranken, BambergGoogle Scholar
  9. Sheldrake R (1993) Das Gedächtnis der Natur. Piper, MünchenGoogle Scholar
  10. Stossier H (Hrsg) (2003) Ganzheitlich behandeln. Verlagshaus der Ärzte, WienGoogle Scholar
  11. Thomson J (1985) Odontogene Herde und Störfaktoren. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft, UelzenGoogle Scholar
  12. Voll R (1976) Medikamententestung, Nosodentherapie, Mesenchymreaktivierung. Medizinisch-Literarische Verlagsgesellschaft, UelzenGoogle Scholar
  13. Voll R (1987) Kopfherde. Mediengruppe Oberfranken, BambergGoogle Scholar
  14. Werner F, Voll R (1996) Elektroakupunktur-Fibel, 6. Aufl. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft, UelzenGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bischko J (1970) Einführung in die Akupunktur. Haug, StuttgartGoogle Scholar
  2. Heine H (1996) Der Akupunkturpunkt – ein Meridianorgan. Dt Z Akupunktur 39:75–80Google Scholar
  3. Kramer F (1986) Lehrbuch der Elektroakupunktur, Bd II. Haug, Heidelberg, S 103–104, 129Google Scholar
  4. Kraßnigg R (2008) Was ist EAV? Komplement Integr Med 49(5):7–13CrossRefGoogle Scholar
  5. Siedentopf CM, Golaszewski SM, Mottaghy FM et al (2004) Die funktionelle Magnetresonanztomographie. Dt Z Akupunktur 47(3):6–13CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zahnärztlicher Interessenverband Österreichs – ganzheitliche ZahnheilkundeWienÖsterreich

Personalised recommendations