Advertisement

Die Anfänge der antiken Rechts- und Staatslehre

  • Alfred Verdross-Drossberg
Chapter
Part of the Rechts- und Staatswissenschaften book series (RECHTSWISS, volume 1)

Zusammenfassung

Schon bei Homer finden wir verschiedene wichtige Hinweise auf die staatlichen Einrichtungen der Griechen aus der Zeit der Königsund Adelsherrschaft. Doch liefert Homer vorwiegend eine bloße Beschreibung der damaligen Zustände. Nur vereinzelte Bemerkungen können als Ansätze zu einer Staatslehre angesehen werden. So lehrt Homer z. B., daß die Könige ihre Herrschaft von Zeus ableiten. Von ihm erhalten sie das Zepter als Symbol der Macht und „Themistes“1). Darunter verstand man „Kundgebungen eines göttlichen oder von der Gottheit beratenen Willens“2), die ursprünglich als Ratschläge erscheinen, infolge der Autorität, von der sie ausgehen, aber normativen Charakter haben. Aus den göttlichen Ratschlägen entstanden die Gesetze, wofür auch, wie Köstle r erkannt hat, die Ableitung der Wurzel ϑε = setzen (τίϑημι) spricht3). Die Personifikation dieser autoritativen Ratschläge bildet schon bei Homer die Göttin Themis, die im Auftrage des Zeus die Götter und Menschen zum Rate zusammenruft4), später aber das göttliche Recht überhaupt darstellt. „Themistes“ sind also die autoritativen Ratschläge des Zeus und der in seinem Namen auftretenden Herrscher, denen der Göttervater die Fähigkeit verliehen hat, den Adelsrat und die Volksversammlung zu lenken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 3).
    Köstler, Die homerische Rechts-und Staatsordnung. Zeitschrift für öffentl. Recht, XXIII (1944), S. 373 ff.Google Scholar
  2. 5).
    Verdross, Die Anfänge der europäischen Rechts-und Staatslehre bei Hesiod, Zeitschrift f. öffentl. Recht, XXIII (1944) S, 392 ff.Google Scholar
  3. 1).
    Kranz, Philologus 93 (1939), S. 430 ff.; sowie „Die griechische Philosophie“ (1941), S. 32.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1946

Authors and Affiliations

  • Alfred Verdross-Drossberg
    • 1
  1. 1.Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations