Advertisement

Verkehr mit stark wirkenden Arzneimitteln

  • H. Böttger

Zusammenfassung

Die Frage, welche Arzneimittel der Apotheker im Handverkauf abgeben darf, sowie die Beschaffenheit und Bezeichnung der Arzneigläser und Standgefäße in den Apotheken, ist in einem besonderen Min.-Erl. behandelt, da diese Angelegenheit auf Grund zweier Bundesratsbeschlüsse vom 13. Mai 1896 und 22. März 1898 eine in allen Bundesstaaten übereinstimmende Regelung erfahren hat. Die preußische Verordnung zur Ausführung dieser Bundesratsbeschlüsse lautet:

Min.-Erl., betr. die Abgabe stark wirkender Arzneimittel, sowie die Beschaffenheit und Bezeichnung der Arzneigläser und Standgefäße in den Apotheken. Vom 22. Juni 1896.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1907

Authors and Affiliations

  • H. Böttger
    • 1
  1. 1.Pharmazeutischen ZeitungBerlinDeutschland

Personalised recommendations