Advertisement

Die Klassification des Culturbodens

  • Friedrich Wilhelm Tonssaint

Zusammenfassung

Es war ein guter Gedanke daß der landwirthschaftliche Centralverein für den Regierungsbezirk Potsdam im Jahre 1861 Durch ein Preisausschreiben die erste Anregung zu einer geognostisch-agro-nomischen Kartirung des Schwemmlandes gegeben, indem derselbe eine Prämie von 500 Thalern Gold für das beste Werk einer „Agrikulturgeognosie“ bewilligte, und ein specielles Verdienst des Professors Dr. Orth in Berlin bleibt es, vom Standpunkt der Wissenschaft in seiner Schrift über „die geognostisch-agro-nomische Kartirung des Culturlandes, mit besonderer Berücksichtigung der geologischen Verhältnisse Norddeutschlandes und der Mark Brandenburg, erläutert an der Aufnahme des Rittergutes Friedrichsfelde bei Berlin, Versa von Ernst und Korn 1875“, die technische Grundlage zur Ausarbeitung besserer geologischer und hydrologischer Karten zur richtigen Klassification des Kulturbodens geschaffen zu haben. Die obige, von dem landwirthschaftlichen Centralverein für den Regierungsbezirk Potsdam gekrönte Preisschrift ist auch die Veranlassung gewesen, daß das königlich preußische Landes-Oekoumie-Collegium im seiner XI. Sitzungsperiode, im Januar 1866, beschloß:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1882

Authors and Affiliations

  • Friedrich Wilhelm Tonssaint
    • 1
  1. 1.Ministerium für Elsaß-LothringenFrankreich

Personalised recommendations