Advertisement

Wirkungen des Besitzes

  • Julius v. Gierke
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 9)

Zusammenfassung

Der Besitz (das Besitzrecht) hat mannigfache Wirkungen. Vor allem besteht ein besonderer Besitzschutz im engeren Sinn. Wir wenden uns zunächst diesem zu, die wichtigsten sonstigen Wirkungen des Besitzes werden später zur Sprache kommen (siehe § 9).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Jhering, Besitzschutz S. 4ff.; Randa, Besitz §8. Für das geltende Recht siehe die Lehrbücher und Kommentare des Sachenr echts.Google Scholar
  2. 2.
    Nach Jhering wird das „vermutliche Eigentum“ geschützt; nach Savigny beruht der Besitzschutz auf dem Gedanken, die Person gegen einen deliktischen Angriff zu schützen. Nach Brodmann bei Planck S. 33 wurzelt der Besitzschutz in dem Schutz der Persönlichkeit. Das ist nicht haltbar.Google Scholar
  3. 1.
    Z. B. Strohal S. 51.Google Scholar
  4. 2.
    Herrschende Lehre; abweichend O. v. Gierke, Deutsches Privatrecht II § 116, Anm. 15, welcher dem mittelbaren Besitzer auch das Selbsthilferecht des Besitzers gegen den unmittelbaren Besitzer gibt; hier kann aber nur §229 eingreifen.Google Scholar
  5. 1.
    Zutreffend Planck-Brodmann, Anm. 2 b zu §864; jetzt auch Martin Wolff, Sachenrecht § 19, Anm. 15.Google Scholar
  6. 1.
    Martin Wolff, Sachenrecht § 20 VII 3.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Julius v. Gierke
    • 1
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations