Advertisement

Bakterielle Infektionskrankheiten

  • T. Löscher
  • D. Eichenlaub
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Von der immensen Zahl verschiedener Bakterienarten sind nur wenige zu potentieller Invasivität und Pathogenität befähigt. Die Arten mit hoher, nahezu obligater Pathogenität sind meist Erreger typischer Infektionskrankheiten (z.B. Pertussis, Gonorrhö) und bei entsprechender Kontagiosität Ursache klassischer Seuchen (z.B. Cholera, Pest), die durch hygienische Maßnahmen, Chemotherapie und Immunprophylaxe heute nur noch eine begrenzte Rolle spielen und meist nur noch sporadisch oder als importierte Krankheiten auftreten.

Literatur

  1. 1.
    Brumfitt WB, Hamilton-Miller J (1989) Methicillin-resi-stant Staphylococcus aureus. N Engl J Med 320:1188PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bundesgesundheitsamt (1987) Scharlach: Verhütung und Bekämpfung. Merkblatt Nr 15. Bundesgesundhblatt 30:110Google Scholar
  3. 3.
    Centers for Disease Control (1989) Sexually transmitted diseases treatment guidelines. MMWR 38: S 8Google Scholar
  4. 4.
    Edelstein PH (1993) Legionnaires’ disease. Clin Inf Dis 16:741CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Kramer MD, Hassler D, Hofmann H, Wallich R, Schaible UE, Simon MM (1993) Therapie der Lyme-Borreliose. DMW 118: 469CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Mandell GL, Douglas RG, Bennett JE (1990) Principles and practice of infectious diseases. Livingstone, New York Edinburgh London MelbourneGoogle Scholar
  7. 7.
    Quagliarello VJ, Scheid WM (1993) New perspectives on bacterial Meningitis. Clin Inf Dis 17:603CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Reinhart K, Eyrich K (1989) Sepsis: eine interdisziplinäre Herausforderung. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  9. 9.
    Simon C, Stille W (1993) Antibiotika-Therapie in Klinik und Praxis. Schattauer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Wolinsky E (1992) Mycobacterial diseases other than tuberculosis. Clin Inf Dis 15:1CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • T. Löscher
  • D. Eichenlaub

There are no affiliations available

Personalised recommendations