Sozialpsychologie pp 415-447

Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB) | Cite as

Affiliation, zwischenmenschliche Anziehung und enge Beziehungen

  • Bram P. Buunk

Zusammenfassung

Als Mensch braucht fast jeder von uns in bestimmten Zeiten und aus bestimmten Gründen andere Personen und wendet sich an sie. Wir sind soziale Wesen und die Gegenwart anderer kann von entscheidender Bedeutung sein, wenn sie uns soziale Unterstützung gewähren, vor allem wenn wir in Notlagen z.B. mit Stress und Krankheit konfrontiert sind. Das vorliegende Kapitel beginnt mit einer Erörterung der Affiliation, den Motiven und den Konsequenzen dessen, dass man die Gesellschaft anderer Menschen sucht. Dem folgt ein Abschnitt über Anziehung und Freundschaften, der sich auf die Faktoren konzentriert, die Individuen dazu bringen, andere Menschen zu mögen und sich mit ihnen anzufreunden. Als Nächstes beschäftigen wir uns mit dem Charakter liebevoller Anziehung und am Ende erörtern wir die Entwicklung enger Beziehungen wie etwa in einer Ehe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Empfohlene Literatur

  1. Buss, D.M. (1994). The evolution of desire. Strategies of human mating. New York: Basic Books. Ein interessant und gut geschriebenes Buch über den auf der Evolutionstheorie basierenden Ansatz zur Anziehung in Liebesbeziehungen und engen Beziehungen.Google Scholar
  2. Buunk, B.P. & Van Driel, B. (1989). Variant lifestyles and relationships. Newbury Park, CA: Sage. Beschäftigt sich mit engen Beziehungen außerhalb der Ehe, einschließlich Beziehungen unter Singles, Zusammenleben von Unverheirateten, außerehelichen Beziehungen, homosexuellen und lesbischen Beziehungen und in Wohngemeinschaften lebenden Gruppen.Google Scholar
  3. Hatfield, E. & Sprecher, S. (1986). Mirror, mirror The importance of looks in everyday life. New York: SUNY Press. Ein etwas in die Jahre gekommener, aber guter Überblick über physische Attraktivität.Google Scholar
  4. Hinde, R.A. (1997). Relationships. A dialectical perspective. Hove, GB: Psychology Press. Ein sehr fundierter, umfassender und tief gehender Überblick über alle Aspekte enger Beziehungen.Google Scholar
  5. Lerner, M.J. & Mikula, G. (Eds.). (1994). Entitlement and the affectional bond: justice in close relationships. New York: Plenum. Ein nützlicher Sammelband über Equity, sozialen Austausch und Gerechtigkeit beim Kennenlernen sowie bei Beziehungen in Ehe und Familie.Google Scholar
  6. Noller, P. & Fitzpatrick, M.A. (Eds.). (1988). Perspectives on marital interaction. Cleve-don/Philadelphia: Multilingual Matters. Ein gut zusammengestellter Sammelband mit Kapiteln, die sich speziell mit der Kommunikation in der Ehe beschäftigen.Google Scholar
  7. Sarason, B.R., Sarason, LG. & Pierce, G.R. (Eds.). (1990). Social support. An interactional view. New York: Wiley. Ein ausgezeichneter Band über alle Aspekte und Ansätze zur sozialen Unterstützung.Google Scholar
  8. Sternberg, RJ. & Barnes, M.L. (Eds.). (1988). The psychology of love. New Haven, CT: Yale University Press. Die Kapitel geben einen Überblick über verschiedene Ansätze zum Thema Liebe.Google Scholar

Schlüsseluntersuchungen

  1. Hazan, C. & Shaver, P. (1987). Romantic love conceptualized as an attachment process. Journal of Personality and Social Psychology, 52, 511–524.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Rusbult, C.E. (1980). Commitment and satisfaction in romantic associations: A test of the investment model. Journal of Experimental Social Psychology, 16, 172–186.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Bram P. Buunk

There are no affiliations available

Personalised recommendations